Warum soll ich wählen gehen? 

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Europa

  • Schwerpunkte

  • Themen  

  • Bundeskanzler

  • Bundesregierung

  • Aktuelles

  • Mediathek

  • Service

Europawahl 2024 Warum soll ich wählen gehen? 

Was auf europäischer Ebene geregelt wird, prägt den Alltag vieler Menschen: Unsere Lebensmittel haben die höchsten Sicherheitsstandards der Welt. Wir können in Finnland oder auch auf Malta leben, studieren oder arbeiten. Wenn unser Handy nach nur einem Jahr kaputtgeht, muss es kostenlos repariert oder ersetzt werden. Egal, wo in der EU wir es gekauft haben. Und fällt mal ein Flug aus, bekommen wir eine Entschädigung. Das alles regelt die EU. Also: Wer mitbestimmen möchte, wie wir in Europa zusammenleben, geht wählen.

2 Min. Lesedauer

Taube und Stimmzettel

Foto: Bundesregierung

Am 9. Juni 2024 können alle Deutschen ab 16 Jahren das Europäische Parlament wählen. Je mehr an der Wahl teilnehmen, desto besser können die EU-Abgeordneten die Vorstellungen aller EU-Bürgerinnen und -Bürger abbilden. Jede abgegebene Stimme entscheidet darüber, wie die Zukunft der Demokratie der Europäischen Union aussehen wird.

Direkte Wahl durch EU-Bürgerinnen und Bürger

Das Europäische Parlament ist weltweit der einzige Zusammenschluss aus mehreren Staaten, der direkt gewählt werden kann. Die Bürgerinnen und Bürger der EU können durch ihre Stimmabgabe bei der Wahl direkt entscheiden, wer ihre Interessen im EU-Parlament für die kommenden fünf Jahre repräsentiert. Bei ihren politischen Entscheidungen orientieren sich die gewählten Abgeordneten weniger an ihrer nationalen Herkunft als an der Ausrichtung der Partei, die sie vertreten. Wer seine oder ihre Stimme bei der Europawahl abgibt, kann die eigenen Vorstellungen direkt auf europäische Ebene heben. 

Eigenen Rechte mitgestalten

Vieles aus dem Alltag geht auf eine Regelung der EU zurück. Was auf den Verpackungen von Lebensmitteln stehen muss oder welche Rechte beim Online-Shopping und bei Verspätungen von Bahn und Flugzeug gelten, bestimmt zum Beispiel die Europäische Union. Ebenso haben alle gleichermaßen die Freiheit, überall in der EU leben, studieren oder arbeiten zu können. Jede Stimme entscheidet, wie unser Zusammenleben in Europa aussieht. 

Große Probleme gemeinsam lösen 

Das Europäische Parlament setzt sich auch mit den großen Fragen der Zukunft auseinander. Und das ist gut so. Denn: Einzelne Länder können bei globalen Herausforderungen wie der Migration, dem Klimawandel und der Terrorismusbekämpfung allein weniger bewirken. Ganz nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ arbeiten die Repräsentanten der europäischen Bürgerinnen und Bürger zusammen, um Probleme anzugehen, die nicht an Grenzen halt machen. Wie diese Herausforderungen gelöst werden können, bestimmt jeder und jede Person mit, die an der Europawahl teilnimmt.

Die Demokratie geht vom Volke aus

Einfluss auf politische Entscheidungen und damit auf die Zukunft zu haben, ist nicht selbstverständlich, sondern eine kollektive Errungenschaft. Dank der Demokratie können die Bürgerinnen und Bürger die Zukunft mitgestalten – die Zukunft Europas und damit auch die Zukunft des eigenen Alltags. Deshalb: Je mehr Menschen am 9. Juni wählen gehen, desto stärker wird die Demokratie.
 

Jetzt erinnern lassen! 
Die Europawahl findet am 9. Juni statt. Wer auf keinen Fall verpassen möchte, die Demokratie zu stärken, kann sich per E-Mail an die Wahl erinnern lassen.