Startseite

Bonn feiert Demokratie, Freiheit und Einheit

Logo zur Lange Nacht der Demokratie in Bonn
Vergrößerung
Foto: bpb
Lange Nacht der Demokratie am Verfassungstag und Museumsmeilenfest in der Bundesstadt Bonn
In Bonn wird am 23. und 24. Mai die "Lange Nacht der Demokratie" an 20 verschiedenen Veranstaltungsorten gefeiert. Dort, wo vor 60 Jahren das Grundgesetz unterzeichnet wurde, beginnt das Programm um 18:00 Uhr abends und endet um 4:00 Uhr morgens. Wie in zahlreichen anderen Orten in Deutschland auch, ist Initiator der Veranstaltung die Bundeszentrale für politische Bildung.
 
"Die Erfolgsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland ist untrennbar mit Bonn verbunden. Hier verabschiedete der Parlamentarische Rat das Grundgesetz. Von Bonn aus entwickelte sich eine weltweit angesehene Demokratie. Die Bundesstadt Bonn ist prädestiniert, diesen Geburtstag zu feiern. Die Bundesregierung beteiligt sich an den Jubiläumsfeiern in Bonn- beim Museumsmeilenfest mit dem 1. Bundes-Bigband-Festival, ebenso wie in der Langen Nacht der Demokratie. Bonn ist und bleibt als Geburtsstätte des Grundgesetzes und langjährige Bundeshauptstadt wichtiges Symbol für demokratischen Neuanfang und politische Stabilität", so Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Grußwort für das Veranstaltungsprogramm.
 
Gemeinsam öffnen deshalb unter anderem der Bonner Dienstsitz des Bundespräsidenten, die Villa Hammerschmidt und das Palais Schaumburg, das ehemalige Kanzleramt und der Kanzlerbungalow, sowie der Dienstsitz des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung ihre Türen.
 
Bürgerinnen und Bürger können zum Beispiel die Versammlungsstätten des Parlamentarischen Rates, die Bonner Plenarsäle und die Häuser der Museumsmeile.
 
Weitere Informationen über die Feierlichkeiten in Bonn sind unter  www.bpb.de/langenachtderdemokratie abrufbar.
 
Komplettes Programmheft (PDF, bpb)