Verbraucherinformation

Lebensdauerlabel für Elektroprodukte

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltigen Konsum, umweltschonende Produktion und Abfallvermeidung zu fördern. Einige politische Maßnahmen zielen auf die unterschiedlichen Akteure, zum Beispiel Produzenten oder Verbraucher, andere auf Produktgruppen, zum Beispiel Bauabfälle, Verpackungen oder Altpapier.

Eine Frau beim Staubsaugen mit Kleinkind.

Nachhaltiger Konsum

Foto: Getty Images/iStock/Martinan

Elektro- und Elektronikgeräte sind eine vielfältige und dynamische Produktgruppe, die durch immer kürzer werdende Lebenszyklen, steigende Verkaufszahlen und hohe Wertstoffgehalte gekennzeichnet ist. Mit dem Ende 2015 novellierten Elektro- und Elektronikgerätegesetz wird beispielsweise das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung dieser Geräte geregelt.

Weitere Maßnahmen könnten bei transparenten und leicht vergleichbaren Informationen für Verbraucher ansetzen, die für die Kaufentscheidung relevant sein könnten. Dazu gehört die Lebensdauer von Elektroprodukten, die für Verbraucher schwierig einzuschätzen ist. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) diskutiert daher im Rahmen des "Interministeriellen Ausschusses Nachhaltiger Konsum" die mögliche Einführung einer standardisierten Produkt-Kennzeichnung zur Lebensdauer von Elektroprodukten. Diese Angabe hätte ausschließlich informativen Charakter, unmittelbare Rechtsansprüche wie zum Beispiel Gewährleistungsrechte ließen sich daraus nicht ableiten. Im Fokus steht das Ziel, durch die explizite Angabe der Lebensdauer Transparenz zu schaffen und dadurch die Nachfrage und Herstellung nachhaltiger Produkte zu fördern.

Um für den politischen Entscheidungsfindungsprozess Evidenz zu schaffen, untersucht die vorliegende Studie die Frage:

Wie wirken sich Lebensdauerangaben bei Elektrogeräten auf die Kaufentscheidung von Verbrauchern aus? Welche Auswirkungen haben mögliche alternative Regelungen?

Untersucht wird die Wirkung eines Labels zur Lebensdauerangabe von Elektroprodukten anhand der Kaufentscheidungen in einer simulierten Onlineshop-Situation mit einer repräsentativen Stichprobe von 10.444 Verbrauchern. Getestet wurden folgende Regelungsalternativen:

  • Freiwillige bzw. verpflichtende Kennzeichnung mit einem Lebensdauerlabel
  • Verpflichtende Kennzeichnung mit einem Lebensdauerlabel und Gesamtkosten pro Jahr
  • Verpflichtende Kennzeichnung mit einer Garantie

Das Lebensdauerlabel wurde auf Basis verhaltenswissenschaftlicher Erkenntnisse so entwickelt, dass die Information über die geschätzte Lebensdauer klar und leicht verständlich dargestellt wird. Weiterhin wurde ein alternatives Label entworfen, das durch die zusätzliche Angabe der durchschnittlichen Gesamtkosten pro Jahr eine höhere Transparenz in Bezug auf das Verhältnis von Preis und Lebensdauer für die Verbraucher herstellt.

  • Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Produkte bei gleichem Preis häufiger gekauft wurden, wenn sie eine höhere Lebensdauer aufwiesen. Jedoch waren die Verbraucher nur in begrenztem Maß bereit, zugunsten einer längeren Lebensdauer ein teureres Produkt zu wählen. Der Kauf von Produkten eines höheren Preis-Lebensdauer-Segments stieg um drei Prozentpunkte gegenüber einer Referenzgruppe ohne Lebensdauerangaben.
  • Die kombinierte Angabe der Lebensdauer und durchschnittlichen jährlichen Gesamtkosten für Anschaffung und Betrieb hatte einen stärkeren Effekt auf das Kaufverhalten. Sie erhöhte den Kauf von Produkten eines höheren Preis-Lebensdauer-Segments um fünf Prozentpunkte.
  • Eine Garantieverpflichtung auf die Lebensdauer des Produkts erhöhte die Bereitschaft der Verbraucher dagegen nicht, ein Produkt aus einem höheren Preis-Lebensdauer-Segment zu kaufen.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich in Kaufentscheidungsprozessen die Lebensdauer nicht gegen den Preis durchsetzen kann. Als alternative Regelung bietet sich die zusätzliche Angabe der Gesamtkosten an, bei der die Lebensdauerinformation in die Kostenbetrachtung einfließt. Diese Kostentransparenz ermöglicht einen Preis-Leistungs-Vergleich über die Lebensdauer hinweg und erleichtert damit den Produktvergleich.

Beitrag teilen