Kontakte trotz erster Erfolge weiter reduzieren

Regeln und Einschränkungen Kontakte trotz erster Erfolge weiter reduzieren

Seit Anfang November gelten deutschlandweit zusätzliche Corona-Regeln. Sie wurden mit dem Beschluss von Bund und Ländern am 25. November bis zum 20. Dezember verlängert. Wichtigste Maßnahme ist es, alle nicht notwendigen Kontakte zu vermeiden. An den Weihnachtstagen dürfen sich dann vorübergehend wieder mehr Personen zusammenfinden.

Das Infektionsgeschehen ist deutschlandweit noch nicht auf das notwendige Niveau gesunken, um dauerhaft eine Überlastung des Gesundheitssystems abzuwenden. Deshalb sind die ab dem 2. November geltenden Regelungen weiter in Kraft und werden bundesweit bis zum 20. Dezember verlängert. Außerdem gelten ab dem 1. Dezember weitere Maßnahmen, die von den Ländern umgesetzt werden.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder sind dankbar für die große Solidarität und das besonnene Verhalten der Bürgerinnen und Bürger. Sie bitten für die kommende Advents- und Weihnachtszeit darum, auch noch über den November hinaus die Schutzmaßnahmen solidarisch mitzutragen.

Durch die Beschlüsse wurde die Dynamik der Neuinfektionen gebremst, sie zeigen erste positive Wirkung. Dennoch kann längst keine Entwarnung gegeben werden.  Ziel ist es, das Infektionsgeschehen aufzuhalten und die Zahl der Neuinfektionen wieder in die nachverfolgbare Größenordnung von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche zu senken.

Bei besonders extremen Infektionslagen mit einer Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern pro Woche und diffusem Infektionsgeschehen sollen die umfassenden allgemeinen Maßnahmen nochmals erweitert werden, um kurzfristig eine deutliche Absenkung des Infektionsgeschehens zu erreichen.

Im Rahmen künftiger Konferenzen von Bund und Ländern werden die getroffenen Maßnahmen regelmäßig bewertet. Den vollständigen Beschluss vom 25. November PDF, 148 KB, nicht barrierefrei können Sie hier einsehen.

Die allgemein gültigen Regelungen, gültig ab dem 2. November, finden Sie hier.

Grundsätzlich gilt: Beachten Sie die AHA+AL-Regeln - Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen, ergänzend die Corona-Warn-App nutzen und Räume regelmäßig lüften.

Das gilt für das öffentliche Leben

Welche Regeln gelten für soziale Kontakte und öffentliche Bereiche? ÖffnenMinimieren
Was muss ich beachten, wenn ich einkaufen gehe?ÖffnenMinimieren
Was gilt bei Dienstleistungen im Bereich der Körperpflege?ÖffnenMinimieren
Darf mein Kind auf den Spielplatz?ÖffnenMinimieren
Was gilt für den Sport?ÖffnenMinimieren
Darf ich eine religiöse Einrichtung besuchen?ÖffnenMinimieren

Das gilt für Gastronomie, Kultureinrichtungen und Veranstaltungen

Welche Regeln gelten für die Gastronomie? ÖffnenMinimieren
Dürfen Theater, Opern, Konzerthäuser und Kinos öffnen?ÖffnenMinimieren
Sind Zoobesuche erlaubt?ÖffnenMinimieren
Sind kleinere öffentliche oder private Veranstaltungen oder Feiern erlaubt?ÖffnenMinimieren
Was gilt an Silvester?ÖffnenMinimieren
Was gilt für Großveranstaltungen?ÖffnenMinimieren

Das gilt für Kita und Schule

Was gilt für den Kita-Betrieb?ÖffnenMinimieren
Welche Regelungen gelten für Schulen?ÖffnenMinimieren
Muss ich mein Kind in die Schule schicken, wenn es oder eine andere Person unseres Haushalts zur Risikogruppe gehört?ÖffnenMinimieren

Das gilt für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen

Was gilt für den Umgang mit Kollegen und Kunden im Unternehmen?ÖffnenMinimieren
Welche Schutzmaßnahmen gelten für Krankenhäuser, Pflegeheime, Senioren- und Behinderteneinrichtungen?ÖffnenMinimieren

Diese Informationen gelten für Reisende

Was ist bei Reisen innerhalb Deutschlands zu beachten?ÖffnenMinimieren
Was gilt für Reiserückkehrende und Einreisende nach Deutschland?ÖffnenMinimieren
Was ist bei Reisen ins Ausland zu beachten?ÖffnenMinimieren

Gut zu wissen

Warum gibt es zum Teil unterschiedliche Regelungen in den einzelnen Bundesländern?ÖffnenMinimieren
Schlagwörter