Fernweh nach Europa

DiscoverEU Fernweh nach Europa

Gratis mit dem Zug durch Europa reisen und den Kontinent kennenlernen: Möglich macht das die Initiative „DiscoverEU“ der EU-Kommission, die zwei Mal jährlich Zugtickets an junge Europäer verlost. Isabell Kötting aus Bielefeld war in diesem Sommer unterwegs – und die nächste Bewerbungsrunde beginnt bald.

Isabell Kötting

Vier Woche lang reiste Isabell Kötting durch Frankreich, Spanien und Italien.

Foto: privat

Auf den Beginn ihrer Reise durch Europa musste Isabell Kötting lange warten. Ihr Zugticket hatte sie schon im vergangenen Jahr gewonnen. Doch Corona machte ihren Plänen einen Strich durch die Rechnung und sie musste den Reisezeitpunkt wegen der Einschränkungen öfter verschieben. „Außerdem wollte ich gerne in Hostels übernachten, die während der Corona-Pandemie alle geschlossen waren“, erzählt die heute 20-Jährige.

Ziel von "DiscoverEU" ist es, jungen Menschen in der EU die Vielfalt Europas näherzubringen. Dazu verlost die EU-Kommission zweimal jährlich kostenlose Zugtickets, sogenannte Travel-Passes. Damit können die Gewinner 30 Tage lang in einem bestimmten Zeitraum mit dem Zug durch die EU-Mitgliedstaaten reisen. Zwei Voraussetzungen müssen erfüllt sein: Man muss 18 Jahre alt sein und zum Zeitpunkt des Vergabebeschlusses die Staatsangehörigkeit eines EU-Landes besitzen.

Unvergessliche Erinnerungen

Am 21. Juni war es dann so weit: Isabell stieg in den Zug Richtung Bordeaux. Nach der langen Zeit des Ausharrens habe sie sich umso mehr gefreut, endlich wieder reisen zu können. „Zu Beginn musste ich mich an das Reisen gewöhnen, vor allem weil ich das erste Mal alleine unterwegs war, und ich es so lange nicht gemacht habe“, sagt sie. 

Quer durch Europa zu reisen, heißt auch viele neue Menschen aus anderen Ländern kennenzulernen. Eine Begegnung wird Isabell für immer in Erinnerung bleiben. Auf dem Weg vom spanischen Alicante nach Narbonne in Frankreich fuhr wegen eines Streiks kein Zug mehr. Isabell sprach eine Französin an, zusammen fuhren sie mit einem Taxi über die Grenze und mit einem Bus weiter bis nach Perpignan. Doch am späten Abend ging von dort aus kein Bus oder Zug mehr weiter nach Narbonne, wo Isabell übernachten wollte. Spontan lud die Französin Isabell zu sich nach Hause ein. „Ich habe mich riesig darüber gefreut und war sehr dankbar dafür. An die Begegnung mit ihr, ihre Gastfreundschaft und ihre warmherzige Art werde ich mich noch lange erinnern.“ Durch dieses Erlebnis habe sie außerdem gelernt, dass es auch in schwierigen Situationen immer weitergeht.

Vier Wochen war Isabell insgesamt unterwegs, neben Frankreich auch in Spanien und Italien. Reisen in Corona-Zeiten ist kompliziert: Bevor Isabell in ein anderes Land einreiste, musste sie sich informieren, welche Corona-Regeln gelten. Das sei teilweise etwas anstrengend gewesen, habe aber alles immer gut geklappt, berichtet Isabell.

Fürs Leben lernen

Für viele junge Leute bietet das Reisen über DiscoverEU die Möglichkeit, zum ersten Mal unabhängig zu sein und so das Selbstvertrauen zu stärken. Isabell hat sich bewusst dafür entschieden, alleine zu reisen – und sie hat es nicht bereut. „Wenn man alleine reist, gehen Menschen ganz anders auf einen zu. Das fand ich sehr toll.“

Und hat sich die Einstellung zu Europa durch das Reisen verändert? Was sollte sich ändern? „Zukünftig wünsche ich mir für Europa mehr Zusammenhalt und Offenheit gegenüber „Fremden“, so Isabell. Wenn man einmal erlebt, wie schön es ist, fremde Hilfe aus Freundlichkeit zu bekommen, möchte ich das gerne weitegeben.“

Die nächste Bewerbungsrunde für DiscoverEU beginnt bald: Wenn es die Bedingungen europaweit erlauben, können Jugendliche sich vom 12. bis 26. Oktober 2021 für die nächste Runde bewerben. 60.000 neue Travel-Pässe werden verlost. Ratsam ist, DiscoverEU mithilfe der sozialen Medien im Auge zu behalten, zum Beispiel über die #DiscoverEU-Facebook-Gruppe.

Neben DiscoverEU gibt es noch weitere Möglichkeiten für junge Leute, sich mit Europa auseinanderzusetzen. Besonders junge Menschen sind bis Ende des Jahres eingeladen, sich an einem europaweiten Dialogprozess zu beteiligen, der Konferenz zur Zukunft Europas. Machen Sie mit – mit Ihren Ideen, Visionen oder sogar eigenen Veranstaltungen. Weitere Informationen finden Sie auf einer Themenseite.

Schlagwörter