Natur erhalten – Klima schützen

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Energie und Klimaschutz

  • Schwerpunkte

  • Themen  

  • Bundeskanzler

  • Bundesregierung

  • Aktuelles

  • Mediathek

  • Service

Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz Natur erhalten – Klima schützen

Intakte Naturräume sind wichtige CO2-Speicher und dienen damit dem Klimaschutz. Die Bundesregierung will deswegen Moore, Gewässer, Wälder und Böden besser schützen. Bundesumweltministerin Steffi Lemke hat am Dienstag Eckpunkte für das Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz vorgestellt, dessen Umsetzung mit vier Milliarden Euro finanziert werden soll.

2 Min. Lesedauer

BM Lemke

Steffi Lemke, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz, stellte das Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz vor.

Foto: BMUV/Sascha Hilgers

Was bedeutet natürlicher Klimaschutz?

Natürliche Ökosysteme wie Meere, Wälder oder Moore können Treibhausgase aus der Luft aufnehmen und als Kohlestoff einspeichern. Dadurch entlasten sie die Atmosphäre. Gleichzeitig sind sie Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt. Natürlicher Klimaschutz wirkt genau an dieser Schnittstelle zwischen Klimaschutz, Erhalt der Artenvielfalt und Vorsorge gegen die Folgen der Erderwärmung. Er betrachtet Klima- und Naturschutz zusammen und nutzt gezielt Synergieeffekte.

Warum ist natürlicher Klimaschutz wichtig?

Die Erderwärmung und das Artensterben sind die beiden größten ökologischen Krisen. Sie haben direkte Auswirkungen auf unsere Lebensgrundlagen. Wenn Naturräume ökologisch intakt sind, binden sie CO2 und helfen dabei, das Klima zu schützen. Geschädigte Ökosysteme, wie zum Beispiel ausgetrocknete Moore, verlieren ihre Speicherfähigkeit, setzen große Mengen an Treibhausgasen frei und verstärken die Klimakrise. Es geht also darum, unsere natürlichen und ökonomischen Grundlagen zu sichern. Das gelingt nur, indem wir die Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen gegenüber den Folgen des Klimawandels erhöhen. Die Bundesregierung hat deshalb im Koalitionsvertrag vereinbart, ein Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz zu entwickeln.

„Klimaschutz ist Querschnittsaufgabe und Klimaschutz ist Krisenvorsorge“, so Bundesumweltministerin Steffi Lemke. „Deshalb ist es höchste Zeit, dass wir nicht gegen die Natur arbeiten, sondern die vorhandenen Synergien zwischen Natur- und Klimaschutz gezielt nutzen. Genau hier setzt der natürliche Klimaschutz an.“

Welche Maßnahmen plant die Bundesregierung?

Im Zentrum des Aktionsprogramms steht, natürliche Ökosysteme zu schützen, zu stärken und wiederherzustellen. Bundesumweltministerin Lemke kündigte an, dass die Bundesregierung eine nationale Moorschutzstrategie beschließen und ein Bundesprogramm „Klimaschutz durch Moorbodenschutz“ auflegen wird, um Moorböden wiederzuvernässen. Seegraswiesen und Algenwälder in der Nord- und Ostsee sind ebenfalls natürliche CO2-Senken. Damit sich ihr Zustand verbessert, soll eine übergreifende verbindliche Meeresstrategie erarbeitet werden.

Mit der Förderung von Waldumbau und Aufforstung sollen mehr naturnahe und artenreiche Wälder entstehen. Alte Buchenwälder mit besonders hoher Bedeutung für Klima- und Artenschutz, die der öffentlichen Hand gehören, werden zukünftig von der kommerziellen Holzgewinnung ausgenommen.

Weitere Maßnahmen: die Renaturierung von Auen, der gezielte Aufbau humusreicher Böden sowie die Förderung von Schutz- und Wildnisgebieten. 

Welche Anreize gibt es für natürlichen Klimaschutz?

Für die Umsetzung des Aktionsprogramms will die Bundesregierung in den Jahren 2022 bis 2026 insgesamt vier Milliarden Euro bereitstellen. Die Mittel dienen unter anderem dazu, nachhaltige Bewirtschaftungsweisen zu fördern, wie etwa angepasste Beweidung und Anbaumethoden sowie Schilfnutzung. Das Bundesumweltministerium unterstützt den Moorbodenschutz schon heute mit vier Pilotvorhaben über zehn Jahre mit 48 Millionen Euro. Dabei werden Moorflächen wiedervernässt und alternative Bewirtschaftungsformen erprobt.

Was sind die nächsten Schritte?

Nachdem Bundesumweltministerin Lemke nun die Eckpunkte für das Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz vorgelegt hat, werden im Laufe des Jahres konkrete Maßnahmen hinterlegt. Das Aktionsprogramm soll dabei eng mit bestehenden und anderen geplanten Programmen der Bundesregierung wie dem Sofortprogramm Klimaschutz und dem Sofortprogramm Klimaanpassung verknüpft werden.