Technologie-Taskforce für die Bundesministerien

Tech4Germany Technologie-Taskforce für die Bundesministerien

Drei Monate lang haben 32 junge Digitaltalente als Tech4Germany-Fellows in interdisziplinären Projektteams mit mehreren Bundesministerien zusammengearbeitet. Mithilfe von Design Thinking und agiler, nutzerorientierter Methoden haben die Nachwuchstalente Software-Prototypen entwickelt, die den digitalen Service für Bürger verbessern sollen.

Tech4Germany: Mitarbeiter sitzen an einem Tisch oder stehen vor einem weißen Flipchart und diskutieren.

Kreativer Prozess: Ein Teil des Teams von Tech4Germany bei der Projektarbeit.

Foto: Tech4Germany

Am 19. Oktober präsentieren acht Tech4Germany-Teams in jeweils achtminütigen spannenden Pitches ihre Projekte. Wer Interesse hat, virtuell an der Tech4Germany-Abschlussveranstaltung teilzunehmen, kann sich online anmelden. Beginn ist um 16.30 Uhr.

Beim Fellowship-Programm Tech4Germany arbeiten unter der Schirmherrschaft des Chefs des Bundeskanzleramtes, Helge Braun, seit 2018 jedes Jahr Nachwuchstalente aus den Bereichen Tech, Product und Design für drei Monate an konkreten Herausforderungen, mit denen die Bundesministerien konfrontiert sind. Mit Technologie und Design wollen sie konkrete Lösungen für bestehende Projekte der Bundesregierung finden und somit den Service für Bürgerinnen und Bürger verbessern.

Abläufe neudenken und bestehende verbessern

Beispiele, mit denen sich die Teams in diesem Jahr beschäftigt haben:

  • ein bundesweites Rechtsinformationsportal für Bürgerinnen und Bürger
  • ein Wegweiser für Beratungsangebote bei Diskriminierungsfällen
  • eine nutzerzentrierte Alternative für Steuererklärungen für Rentnerinnen und Rentner

Das sind Tech4Germany und Work4Germany

Mit Tech4Germany (Technologie-Taskforce) und Work4Germany (Innovations-Taskforce) gibt es unter Schirmherrschaft des Chefs des Bundeskanzleramtes, Helge Braun, zwei Fellowship-Programme, die sich mit den Kompetenzen der Zukunft beschäftigen.

Bei Tech4Germany nehmen sich die Fellows konkrete technologische Herausforderungen in einem bestehenden Arbeitsprozess vor. Bei Work4Germany stehen hingegen das Neudenken von Arbeitsprozessen und Abläufen bei bereichsübergreifenden Projekten im Vordergrund. Methodisch starke Nachwuchskräfte aus dem Privatsektor arbeiten in Innovations-Tandems mit den Ministerien an einer Verbesserung der Arbeitskultur bei digitalen Projekten.

Schlagwörter