"Wir sind sehr dankbar für diesen Dienst"

Angehörige im Kanzleramt "Wir sind sehr dankbar für diesen Dienst"

Bundeskanzlerin Merkel hat Angehörige von Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sowie von Polizistinnen und Polizisten, die sich im Auslandseinsatz befinden, im Kanzleramt empfangen. Die Einladung ist eine Geste des Dankes und der Verbundenheit mit den Angehörigen, die gerade in der Weihnachtszeit auf ihre Familienangehörigen verzichten müssen.  

Bundeskanzlerin Angela Merkel macht mit einer Familie ein Erinnerungsfoto.

Erinnerungsfoto mit Kanzlerin Merkel: Ein Dank an die Angehörigen von Soldaten und Polizisten im Auslandseinsatz.

Foto: Bundesregierung/Kugler

Das Bundeskanzleramt ist wieder in der Vorweihnachtszeit mit geschmückten Weihnachtsbäumen dekoriert. Die Angehörigen der Soldatinnen und Soldaten sowie der Polizistinnen und Polizisten sitzen zusammen auf Einladung der Bundeskanzlerin an einem gedeckten Tisch. Denn auch in diesem Jahr werden diese Familien einen ihrer Angehörigen zu Weihnachten vermissen.

"In den Familien, die sonst eng zusammenhalten, fehlt einer oder eine," sagte Angela Merkel. Sie machte mit der Einladung deutlich, dass nicht nur den Frauen und Männern im Ausland ihre Familien fehlen werden, sondern auch die Familien werden ihre Ehefrauen, Ehemänner, Väter, Mütter und Kinder entbehren.

"Und wir wollen noch einmal daran erinnern, dass dieser Dienst etwas ist, das für uns alle im Land wichtig ist," betonte die Kanzlerin. Der Einsatz der Soldaten und Polizisten garantiert unsere Sicherheit. "Das ist auch etwas, auf das Sie stolz sein können," sagte Merkel.

Persönliche Gespräche mit den Angehörigen

02:00

Video Treffen der Bundeskanzlerin mit Angehörigen von Soldatinnen und Soldaten sowie Polizistinnen und Polizisten im Auslandseinsatz

Das Treffen ermöglicht Merkel auch, in persönlichen Gesprächen Eindrücke über die Belastungen der Familien durch die Trennung von ihren Angehörigen in den Auslandseinsätzen zu bekommen.

Unterstützt wird Merkel dabei von Bundesinnenminister Horst Seehofer, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer sowie vom stellvertretenden Generalinspekteur der Bundeswehr, Vizeadmiral Joachim Rühle.

Wussten Sie, dass derzeit neben den rund 4.000 Soldatinnen und Soldaten rund 100 Polizistinnen und Polizisten aus Deutschland in weltweiten Einsätzen aktiv sind? Dazu gehören die Einsätze der Polizistinnen und Polizisten in den multilateralen Missionen in Afghanistan, Mali, Ukraine, Moldau, Kosovo und in der Sahel-Region.

Schlagwörter