Neue Faktencheck-Kooperation „GADMO“ gestartet

Desinformation identifizieren Neue Faktencheck-Kooperation „GADMO“ gestartet

Wirksamer gegen Falschbehauptungen und Desinformationen im Internet vorgehen: Das ist das Ziel des neuen Faktencheck-Teams GADMO - ein Zusammenschluss von unabhängigen Agenturen und Forschungseinrichtung. Die EU-Kommission fördert diese Initiative.

Buchstaben aus Holz: Fakt oder Fake

Das German-Austrian Digital Media Observatory besteht aus der Deutschen Presse-Agentur, der Agence France Press, der Austria Presse Agentur und dem unabhängigen Recherche-Netzwerk Correctiv.

Foto: Getty Images/iStockphoto/skodonnell

Am 1. November ist das German-Austrian Digital Media Observatory (GADMO) gestartet und soll Desinformations-Kampagnen im Internet untersuchen und bekämpfen. Es ist der größte Zusammenschluss von Faktencheck-Teams und entsprechender Forschung im deutschsprachigen Raum.

Ziele von GADMO sind:

  • Der Öffentlichkeit Faktenchecks besser zugänglich machen und an einem zentralen Ort sammeln.
  • Desinformationskampagnen identifizieren und wissenschaftlich untersuchen.
  • Medienkompetenz in Österreich und Deutschland langfristig fördern.

GADMO besteht aus der Deutschen Presse-Agentur (dpa), der Agence France Press (AFP), der Austria Presse Agentur (APA) und dem unabhängigen Recherche-Netzwerk Correctiv. Wissenschaftliche Unterstützung erhält die Faktencheck-Kooperation von den Forschenden der Technischen Universität Dortmund, des Austrian Institute Of Technolgy sowie des Athens Technology Centers. Die EU-Kommission fördert GADMO.

Deutsch-österreichisches Kooperationsprojekt

Die deutsch-österreichische Kooperation GADMO wird damit Teil des europaweiten Netzwerks  European Digital Media Observatory (EDMO). Diese EU-geförderte, unabhängige Koordinationsstelle wurde 2020 ins Leben gerufen und soll die Kräfte von Faktencheck-Organisationen, Forschung und weiteren Expertinnen und Experten im Kampf gegen Desinformation bündeln.

Schlagwörter