„Mit Finnland wird die NATO stärker“

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Sicherheit und Verteidigung

  • Schwerpunkte

  • Themen  

  • Bundeskanzler

  • Bundesregierung

  • Aktuelles

  • Mediathek

  • Service

Verteidigungsbündnis „Mit Finnland wird die NATO stärker“

Die Bundesregierung begrüßt den Beitritt Finnlands zur NATO. Das Land ist ab sofort Mitglied des nordatlantischen Verteidigungsbündnisses. „Das ist eine gute Nachricht und ein Gewinn für die transatlantische Sicherheit“, sagte Bundeskanzler Scholz.

2 Min. Lesedauer

Vor dem NATO-Hauptquartier wird die finnische Flagge gehisst.

Ein starkes Bündnis: Flaggen der Mitgliedsländer vor dem NATO-Hauptquartier.

Foto: John Thys/AFP/Getty Images

Vor dem NATO-Hauptquartier in Brüssel weht nun auch die Flagge Finnlands. Außenminister Pekka Haavisto überreichte am Dienstag die Beitrittsurkunde seines Landes – Finnland ist ab sofort Mitglied des nordatlantischen Verteidigungsbündnisses.

Bundeskanzler Olaf Scholz begrüßte den Beitritt. „Das ist eine gute Nachricht und ein Gewinn für die transatlantische Sicherheit“, erklärte er. „Mit Finnland wächst unser Verteidigungsbündnis um einen starken Freund.“ Der noch ausstehende Beitritt von Schweden habe Deutschlands volle Unterstützung.

Außenministerin Annalena Baerbock unterstrich am Rande des NATO-Treffens in Brüssel , dies sei ein Tag der Freude. „Mit Finnland wird die NATO stärker“, so Baerbock. Das Land gewinne ein Mehr an Sicherheit, die NATO gewinne einen starken Partner an ihrer Seite. Baerbock bedauerte, dass zugleich nicht auch Schweden der NATO beitreten konnte. Beide Länder hätten alles dafür getan und alle Vorbereitungen dafür getroffen. 

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine hatten Finnland und Schweden am 18. Mai 2022 den Beitritt zur NATO beantragt – dem müssen alle NATO-Staaten zustimmen. Mit der Ratifizierung in der Türkei und in Ungarn war der Prozess für Finnland nun abgeschlossen – für Schweden steht diese noch aus. Ziel bleibt es, dass auch Schweden am NATO-Gipfel in Vilnius im Juli als Alliierter teilnimmt.

Allianz wächst auf 31 Mitglieder

Die NATO ist der Garant für Stabilität und Sicherheit in Europa. Mit dem Beitritt Finnlands an ihrem 74. Gründungstag wächst sie auf 31 Mitglieder. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sprach bei der Aufnahmezeremonie in Brüssel von einem „guten Tag für die Sicherheit Finnlands, für die nordische Sicherheit und für die NATO insgesamt“.

Verteidigungsminister Boris Pistorius sagte: „Ab heute stehen Deutschland und die Bundeswehr wie die gesamte Allianz unverbrüchlich für die Sicherheit und Verteidigung Finnlands.“ Finnlands fähige Streitkräfte würden die NATO stärker und die Küsten der Ostsee sicherer machen. Davon profitiere auch das Baltikum, so Pistorius.

Bundeskanzler Scholz zum Beitritt der Republik Finnland in die NATO:
„Im Namen der Bundesregierung begrüße ich, dass Finnland seit heute auch unser Verbündeter in der NATO ist. Das ist ein historischer Schritt, der die Allianz im Ganzen stärkt und mehr Sicherheit in und für Europa bedeutet. Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer engen Zusammenarbeit, jetzt als gemeinsame Mitglieder einer Allianz, deren essentieller Kern das Bekenntnis zur gegenseitigen Solidarität ist. Im Sinne der Beschlüsse des Gipfels von Madrid gehen wir weiter davon aus, dass Schweden und Finnland am Gipfel der Allianz in Vilnius im Juli dieses Jahres als neue Mitglieder teilnehmen werden. Schweden hat auf diesem Weg weiter unsere volle Solidarität.“

Die Streitkräfte Schwedens und Finnlands sind schon heute enge Partner der Bundeswehr – in Einsätzen im Ausland und auch bei gemeinsamen Übungen etwa der Luftwaffe, der Gebirgsjäger oder der Artillerie. Mehr dazu lesen Sie hier beim Bundesverteidigungsministerium .

Weitere Informationen finden Sie auch hier in Fragen und Antworten zur Nato: Verteidigungsbündnis und Wertegemeinschaft .