Energiepartnerschaften beschlossen

Minister Habeck in Katar und den VAE Energiepartnerschaften beschlossen

Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck hat auf seiner Reise nach Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate Energiepartnerschaften abgeschlossen. Im Angesicht des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine gehe es zunächst auch um die Energiesicherheit der Bundesrepublik, so der Minister.

Robert Habeck

Bundesminister Robert Habeck hat bei seiner Reise eine großflächige Solaranlage in der Nähe vom nachhaltigen Städtebauprojekt Masdar City besucht.

Foto: picture alliance/dpa

Der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Robert Habeck, hat bei seinem Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten betont, dass Deutschland sein Engagement bei der Herstellung von grünem Wasserstoff verstärken wolle. „Je schneller wir mit dem Wasserstoff sind, umso weniger brauchen wir dann auch noch Gas“, hob Habeck in Abu Dhabi hervor. Grüner Wasserstoff, der ohne CO2-Emissionen auf Basis erneuerbarer Energien hergestellt wird, soll die Dekarbonisierung etwa in der Stahl- und Chemieindustrie ermöglichen - und langfristig fossile Energien wie russisches Gas ersetzen.

Zuvor hat Habeck Katar besucht, wo eine langfristige Energiepartnerschaft mit Deutschland beschlossen wurde. „Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat die Frage der Energiesicherheit auch in das Zentrum der internationalen Diskussion gerückt. Wir müssen mehr denn je für eine globale Energiewende werben und aktuell die Diversifizierung von Erdgasquellen vorantreiben. So brauchen wir einerseits, kurzfristig und vorübergehend, mehr Flüssigerdgas und wollen dies an eigenen deutschen Terminals anlanden“, so Habeck am Sonntag.

Schlagwörter