Fortschrittsbericht zur Hightech-Strategie

Wichtige Weichen gestellt

Positive Zwischenbilanz zur Hightech-Strategie 2025 (HTS): "Wir haben bereits viel getan, um Deutschland gut auf die Zukunft vorzubereiten", sagt Bundesforschungsministerin Karliczek. Die Strategie trage dazu bei, dass Deutschland als Land der Innovationen weltweit an der Spitze bleiben könne. Das Bundeskabinett hat den Fortschrittsbericht zur HTS gebilligt.

Nahaufnahme einer Petrischale mit unterschiedlichen Antibiotikaproben in den Händen eines Mannes.

Forschung und Innovation für den Menschen: Die Bundesregierung treibt die Entwicklung neuer Wirkstoffe mit einer nationalen Wirkstoffinitiative voran.

Foto: Sebastian Gollnow/dpa/picture alliance

"Wir haben mit der neuen Hightech-Strategie auf aktuelle Herausforderungen reagiert und mit den zwölf Missionen wichtige neue Elemente eingeführt, beispielweise für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz, KI-Anwendungen oder zur Bekämpfung von Krebs", schreibt Bundesforschungsministerin Anja Karliczek im Vorwort zum Fortschrittsbericht.

Mutiger werden – Neues wagen

Die Zwischenbilanz der HTS 2025 zeigt: Forschung und Innovation tragen verstärkt dazu bei, Wirtschafts- und Lebensweise so zu gestalten, dass Wettbewerbsfähigkeit, der Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen und sozialer Ausgleich miteinander verbunden werden können.

Die HTS 2025 untermauert das Ziel, bis zum Jahr 2025 die Investitionen in Forschung und Entwicklung von derzeit circa drei Prozent auf jährlich 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu steigern. Doch allein mehr Geld ausgeben reicht nicht für mehr Innovation. "Im Zeitalter der Digitalisierung müssen wir neue Formen der Gewinnung, der Verbreitung und des Austauschs von Wissen erproben und weitere Partner einbinden", betont die Ministerin.

"Bildung, Forschung und Innovationen sind von zentraler Bedeutung für unsere Zukunftssicherung. Sie bilden die Grundlage für wirtschaftlichen, sozialen und technologischen Fortschritt", erklärt Karliczek weiter. "Es ist uns deshalb ein wichtiges Anliegen, die Menschen in unserem Land in die Diskussionen zur Zukunft von Forschung und Innovation einzubeziehen."

Innovative Lösungen für die großen Zukunftsfragen

"Gesundheit und Pflege", "Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energie", "Mobilität", "Stadt und Land", "Sicherheit" und "Wirtschaft und Arbeit 4.0" – die Hightech-Strategie deckt ein breites Themenspektrum ab. Die Bundesregierung stärkt die Forschung für innovative Lösungen, um den großen Herausforderungen zu begegnen. "Unser Ziel ist es, in diesen Themenfeldern Qualitätssprünge zu erreichen, die für die Menschen in ihrer Lebenswelt wahrnehmbar und spürbar sind", so die Zielsetzung der HTS.

Das in Deutschland vorhandene Wissen soll durch die HTS noch stärker zur Wirkung gebracht werden: Aus Ideen sollen Innovationen werden, die weltweit erfolgreich sind und den Menschen nützen. Dazu will die HTS mit einem missionsorientierten Ansatz die Aktivitäten der beteiligten Ministerien, der Wissenschaft, der Wirtschaft und gesellschaftlicher Gruppen bündeln.

Vor einem Jahr hatte das Bundeskabinett die Hightech-Strategie 2025 beschlossen. Hierin formuliert sind ressortübergreifend Ziele, Schwerpunkte und Meilensteine der Forschungs- und Innovationspolitik in den kommenden Jahren. Der Fortschrittsbericht zur HTS 2025 stellt den aktuellen Umsetzungsstand dar.