Europa besser machen

Im Gespräch bleiben

Europa-Staatsminister Michael Roth hat im Auswärtigen Amt Vertreter der Zivilgesellschaft empfangen, um über bessere Europakommunikation zu sprechen. Es gehe auch darum, Menschen zu erreichen, die sich längst abgewendet hätten. "In den zentralen Fragen", so Roth, "wird es nicht ohne Streit gehen".

"Wie können wir Nationalismus und Populismus eindämmen, wie können wir Europa demokratischer machen und das Klima besser schützen? Wie können wir in einer Welt in Unordnung mit unseren Werten stark und attraktiv bleiben? Wie können wir sozialen Zusammenhalt stärken und die Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen?" das waren die zentralen Fragen bei der Begegnung mit den Organisatoren des Bürgerdialogs.

In Europa gebe es nur noch sehr wenige Selbstverständlichkeiten und Gewissheiten, so Roth. Um so mehr gehe es nun darum, in der Europa-Kommunikation neue Wege zu gehen. Mit Blick auf die künftigen Bürgerdialoge zu Europa rief er die Teilnehmer auf: "Tragen Sie dazu bei, dass die Bürgerinnen und Bürger dieses Angebot zum Dialog und zum Streit als wirklich ernstgemeinte Chance sehen, Europa besser zu machen. Wie es besser werden kann, liegt auch in Ihrer Hand!"

Beitrag teilen
Schlagwörter