Abbau der kalten Progression und höhere Freibeträge

Abbau der kalten Progression und höhere Freibeträge

Mit Blick auf die hohen Preise schützt die Bundesregierung die Menschen vor zusätzlichen steuerlichen Belastungen. 48 Millionen Bürgerinnen und Bürger profitieren vom Ausgleich der kalten Progression – ihre Steuerlast wird dabei an die Inflation angepasst.

Grafik zum Inflationsausgleich auf der Themenseite "Entlastungen".

Foto: Bundesregierung

Wie wird die kalte Progression abgemildert?

Um steuerliche Mehrbelastungen auszugleichen, die durch die hohe Inflation entstehen, muss die Steuerlast an die Preisentwicklung angepasst werden. Dazu werden die Tarife der Einkommenssteuer verändert sowie Grundfreibetrag, Kinderfreibetrag und „Soli“-Freibetrag angehoben. Gleichzeitig wird das Kindergeld ab 2023 einheitlich auf jeweils 250 Euro pro Kind erhöht.

Der Begriff der „kalten Progression“ bezeichnet eine Art schleichende Steuererhöhung, wenn eine Gehaltserhöhung komplett durch die Inflation aufgefressen wird, aber dennoch zu einer höheren Besteuerung führt. Ergebnis: Obwohl das Gehalt gestiegen ist, hat man real weniger Geld in der Tasche.
Im Video erklärt Finanzminister Christian Lindner die kalte Progression – wie sie entsteht und wie der Staat sie ausgleicht.

Wer profitiert vom Abbau der kalten Progression?

Vom Abbau der kalten Progression profitieren ab 2023 rund 48 Millionen steuerpflichtige Bürgerinnen und Bürger – Beschäftigte, Rentnerinnen und Rentner, Selbstständige sowie Unternehmerinnen und Unternehmer. Für Menschen mit besonders hohen Einkommen, für die der sogenannte Reichensteuersatz von 45 Prozent greift, gelten diese Verbesserungen nicht.

Wie groß ist das Entlastungsvolumen?

Allein im Jahr 2023 unterstützen diese Anpassungen die Bürgerinnen und Bürger mit insgesamt über 18,6 Milliarden Euro. Im Jahr 2024 beträgt der Effekt weitere 31,8 Milliarden Euro.

Der große Entlastungsrechner 2023
Die Bundesregierung federt die Mehrkosten ab, die durch hohe Energiepreise und Inflation entstanden sind. Zudem werden steuerliche Mehrbelastungen infolge der Inflation vermieden. Nutzen Sie den Entlastungsrechner des Bundesfinanzministeriums um zu ermitteln, in welchem Umfang Sie von den Maßnahmen profitieren.

Wir entlasten Deutschland
Die Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungspakete geschnürt. Gemeinsam umfassen sie nun mehr als 95 Milliarden Euro. Zusätzlich soll ein Abwehrschirm über 200 Milliarden Euro die Energiekosten dämpfen. Das Ziel: Bürgerinnen und Bürger sollen in dieser Zeit unterstützt und Arbeitsplätze gesichert werden. Hier finden Sie die Maßnahmen im Überblick.