31. Mai 1989 - Auf dem Weg zur Deutschen Einheit

Bush fordert ein ungeteiltes Europa

31. Mai 1989: Ende Mai besucht US-Präsident George Bush sen. erstmals die Bundesrepublik Deutschland. Nach Gesprächen mit Bundeskanzler Helmut Kohl und Bundespräsident Richard von Weizsäcker in Bonn reist er weiter nach Mainz.

Bundeskanzler Helmut Kohl und US-Präsident George Bush geben im Park des Bundeskanzleramts eine Pressekonferenz.

Amerikanischer Präsident Bush in Bonn

Foto: Bundesregierung/Jüttner

Vielbeachtete Rede

Entlang des Rheinufers wird Bush zur Rheingoldhalle gebracht. Dort hält er vor 2.000 Menschen eine vielbeachtete Grundsatzrede. "Der leidenschaftliche Wunsch nach Frieden kann nicht ewig verwehrt werden. Die Welt hat lange genug gewartet. Die Zeit ist reif. Europa muss frei und ungeteilt sein", sagt Bush.

Mauer soll fallen

Als "partner in leadership" sollten die USA und die Bundesrepublik Deutschland daran arbeiten, dass die Grenzen überall in Europa fielen wie in Ungarn, schlägt Bush vor. In seiner Eigenschaft als Präsident werde er alles tun, um die geschlossenen Gesellschaften Osteuropas zu öffnen. "Wir streben die Selbstbestimmung für ganz Deutschland und alle Länder Osteuropas an. Wir werden nicht ruhen und uns nicht beirren lassen. Die Welt hat lange genug gewartet."

Diese Öffnung habe bereits begonnen, so Bush weiter. Die Grenze aus Stacheldraht und Minenfeldern zwischen Ungarn und Österreich werde Fuß um Fuß, Meile um Meile beseitigt. Ebenso wie in Ungarn müssten die Grenzen in ganz Osteuropa fallen. "Berlin muss die nächste Station sein", fordert der US-Präsident. An keinem andern Ort sei die Teilung zwischen Ost und West deutlicher sichtbar als in Berlin. Dort trenne eine brutale Mauer Nachbarn und Brüder. "Diese Mauer steht als Monument für das Scheitern des Kommunismus. Sie muss fallen."

Gemeinsame Zukunft mit Herausforderungen

Mehr politische Freiheit im Osten, ein Berlin ohne Mauer, eine sauberere Umwelt, ein weniger militarisiertes Europa - dies seien jedes für sich schon ehrenwerte Ziele, skizziert Bush. Zusammengenommen seien sie Merkmale einer umfassenderen Vision - eines Europas, das frei und in Frieden lebe. Bush ruft seinen Zuhörern in der Mainzer Rheingoldhalle zu: "Gemeinsam werden wir diesem Ruf folgen. Die Welt hat lange genug gewartet."

Beitrag teilen