Auffrischungsimpfung bereits nach drei Monaten

Empfehlung der STIKO Auffrischungsimpfung bereits nach drei Monaten

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlung zur Covid-19-Auffrischimpfung hinsichtlich des Zeitabstandes aktualisiert: Für alle vollständig geimpften (einfache oder zweifache Impfung) oder genesenen Personen wird ab sofort ein verkürzter Abstand von mindestens drei Monaten für die Auffrischungsimpfung empfohlen.

booster

Um die Verbreitung der Omikron-Variante zu bremsen, empfiehlt die STIKO eine Auffrichungsimpfung nun bereits nach drei Monaten.

Foto: imago images/IlluPics

Auf Grund der aktuellen Verbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus ist damit zu rechnen, dass das Infektionsgeschehen in Deutschland innerhalb kürzester Zeit durch diese bestimmt sein wird. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt  daher eine Verkürzung des Impfabstands zwischen Grundimmunisierung beziehungsweise Infektion und Auffrischimpfung auf einen Zeitraum ab drei Monate. Wissenschaftliche Daten deuten nach abgeschlossener Grundimmunisierung auf einen deutlich verringerten Impfschutz gegenüber der Omikron-Variante nach knapp einem Vierteljahr hin.

Vorzug für Risikogruppen

Die Kommission betont hierbei besonders zwei Dinge: ältere oder vorerkrankte Personen sollen, aufgrund des höheren Risikos für einen schweren Verlauf von Covid-19, bei den Auffrischimpfungen bevorzugt berücksichtigt werden. Die STIKO hebt weiterhin hervor, dass beide mRNA-Impfstoffe (Biontech, Moderna) hinsichtlich ihrer Wirksamkeit völlig gleichwertig sind. Durch die Verkürzung des Impfabstands soll der Schutz vor schweren Erkrankungen durch Infektionen mit der Omikron-Variante von SARS-CoV-2 in der Bevölkerung verbessert und die Geschwindigkeit der sich ausbreitenden Omikron-Variante vermindert werden. 

Schlagwörter