Über 240.000 Deutsche zurück in der Heimat

Rückholaktion der Bundesregierung Über 240.000 Deutsche zurück in der Heimat

Das Auswärtige Amt hat über 240.000 Deutsche, die im Ausland gestrandet waren, zurückgeholt. Einige tausend Menschen warten noch auf den Flug zurück nach Deutschland.

Flugzeuge warten auf den Start.

Es ist die wohl größte Rückholaktion der deutschen Geschichte: Huntertausende im Ausland gestrandete Urlauber wurden nach Deutschland zurückgebracht.

Foto: picture alliance / blickwinkel/M

Über 240.000 Deutsche wurden in den letzten Wochen aus dem Ausland zurückgeholt. Mehr als 240 Sonderflüge hat das Auswärtige Amt organisiert. Aus insgesamt 62 Ländern gab es Rückholaktionen. Mit diesen Flügen wurden auch 5.000 EU-Staatsangehörigen und 2.000 Drittstaatlern eine Rückreise ermöglicht. So lautet die Bilanz von Bundesaußenminister Heiko Maas gut vier Wochen nach Beginn der Rückholaktion für im Ausland gestrandete Deutsche.

"Auch in diesen Tagen läuft die Aktion weiter, da wir noch tausende Menschen insbesondere aus Südafrika nach Deutschland zurückbringen müssen", so Maas. Unklar sei bisher, inwieweit sich die Urlauber finanziell an ihrer Rückholung beteiligen müssen.

Hunderttausende deutsche Touristen waren aufgrund von Reisebeschränkungen und Flughafenschließungen infolge der Corona-Pandemie im Ausland gestrandet. Weitere Informationen zur Rückholaktion finden Sie hier.

Schlagwörter