Impfnachweis auf dem Handy

Fragen und Antworten zum digitalen Corona-Impfnachweis Impfnachweis auf dem Handy

Wann kommt der digitale Impfnachweis? Was ist das überhaupt? Werde ich ihn brauchen, um zu verreisen? Reicht auch der gelbe Impfpass? Und welche App muss ich herunterladen, um den digitalen Impfnachweis nutzen zu können? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Handy mit QR-Code eines digitalen Impfnachweises

Mit der CovPass-App und der Corona-Warn-App lässt sich der Impfnachweis im privaten Handy speichern und jederzeit vorzeigen.

Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild-Pool

Was ist der digitale Impfnachweis und wofür brauche ich ihn?

Immer mehr Menschen werden gegen das Coronavirus geimpft, und für sie gelten Erleichterungen. So können vollständig Geimpfte 14 Tage nach ihrer letzten Einzelimpfung in vielen Fällen auf einen Test verzichten, der unseren Alltag an vielen Orten sicherer macht –  zum Beispiel, um Läden oder Restaurants betreten zu können, in Zoos und Museen oder für den Besuch im Pflegeheim. Denn das Risiko, jemand anderen anzustecken, ist bei ihnen deutlich geringer als bei Menschen mit negativem Schnelltest-Ergebnis.

Nachweisen kann man seine Impfung mit dem üblichen gelben Impfpass. Praktischer ist es, den Nachweis im privaten Handy gespeichert zu haben und jederzeit vorzeigen zu können. Daher soll demnächst ein digitaler Impfnachweis eingeführt werden.

Brauche ich den digitalen Impfnachweis unbedingt – oder reicht auch der gelbe Impfpass?

Der gelbe Impfpass reicht als Nachweis vollkommen aus. Niemand wird zum digitalen Impfnachweis verpflichtet. Doch für viele Menschen ist der digitale Impfnachweis praktischer: den Impfnachweis im Handy vorzeigen – fertig.

Wie funktioniert der digitale Impfnachweis?

  • Auf Ihrem Handy muss eine entsprechende App installiert sein – die neue CovPass-App oder die Corona-Warn-App.
  • Wenn Sie geimpft werden, wird die Impfung wie üblich in Ihren gelben „analogen“ Impfpass eingetragen.
  • Zusätzlich – und dieses Angebot ist freiwillig und ergänzend – wird für Sie bei der Impfung zum Beispiel in der Arztpraxis ein sogenannter „2D-Barcode“ erstellt.
  • Den Barcode können Sie mit Ihrem Smartphone abscannen. Sie können ihn auch als Papierausdruck mitnehmen und später in Ruhe zuhause einscannen. Die Corona-Warn-App oder die neue CovPass-App speichert diese Impfbescheinigung dann lokal auf Ihrem Smartphone.
  • Wenn Sie – zum Beispiel im Restaurant – eine Impfbescheinigung benötigen, können Sie einfach die auf ihrem Smartphone gespeicherte Impfbescheinigung vorzeigen.

Hier nochmal zum Nachlesen: So funktioniert die CovPass-App.

Ich bin bereits geimpft, habe aber keinen 2D-Barcode bekommen – was mache ich?

Der QR Code für den digitalen Impfnachweis darf nur von autorisierten Personen in Impfzentren, Arztpraxen und Krankenhäusern und Apotheken ausgestellt werden. Ab sofort beginnen die Bundesländer QR-Codes postalisch an diejenigen zu verschicken, die bereits vollständig geimpft sind. Nach und nach schließen sich Ärzte und Apotheken an, um das digitale Impfzertifikat ausstellen zu können. Dann können Sie mit ihrem gelben Impfpass in Apotheken und Arztpraxen gehen und sich den 2D-Barcode nachträglich erstellen lassen.

CovPass-App oder Corona-Warn-App - woher bekomme ich sie?

Ob Sie Ihren digitalen Impfnachweis auf der CovPass-App oder der Corona-Warn-App speichern wollen, bleibt Ihnen überlassen. Beide Apps können Sie bereits jetzt kostenlos im App Store und im Google Play Store herunterladen.

Viele Menschen haben die Corona-Warn-App, die es seit vergangenem Jahr gibt, bereits installiert. Für sie gilt: Mit einem Update (Version 2.3) wird die App um die Funktion des digitalen Impfnachweise erweitert. Hier finden Sie weitere Informationen zum Update 2.3 der Corona-Warn-App.

Wann geht es los?

Der kontrollierte Roll-Out der Version 2.3 für die Corona-Warn-App ist bereits gestartet. Allen Nutzerinnen und Nutzern der Corona-Warn-App wird nun die neue Version zum Download bereitstehen. Zum Download steht auch die CovPass-App für alle Betriebssysteme zur Verfügung. 

Impfzentren, Apotheken und Arztpraxen beginnen Schritt für Schritt, den QR-Code auszugeben. Bis Ende Juni sollen alle die, die mitmachen wollen, angeschlossen sein.

Weitere Fragen?

Beim Bundesgesundheitsministerium finden Sie weitere Antworten auf Ihre Fragen zum digitalen Impfnachweis. 

Schlagwörter