Mobilität im Alter

Wie KI älteren Menschen hilft

Mobilitätstest zur Sturzprophylaxe: Wie Künstliche Intelligenz älteren Menschen helfen kann, selbstbestimmt zu leben, stellt die Lindera GmbH vor. Im Rahmen des EXIST-Gründerstipendium fördert die Bundesregierung innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben. Linderas SturzApp gehört auch dazu.

Das Unternehmen hat ein Fürsorge-Tool entwickelt, das Daten zu Körper, Psyche und Wohnsituation verknüpft. Das hieraus generierte Wissen hilft, das Risiko von Stürzen zu minimieren.

SturzApp hilft im Alter

Die Lindera SturzApp richtet sich an Menschen über 65 Jahre, die ihre Mobilität erhalten wollen. Um präventiv Stürze zu verhindern, können sie sich die App auf ihr Smartphone herunterladen. Anschließend lassen sie sich von einer weiteren Person filmen und füllen einen Fragebogen, unter anderem zu ihrer Wohnsituation aus.

Video 01:15
Video

KI kann Stürze verhindern

Unfällen vorbeugen

Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) analysiert die App die Bewegungen und die Daten und gibt konkrete Empfehlungen von Fachkräften für den Alltag, mit denen künftige Unfälle vermieden werden können.

Das EXIST-Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und wird durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert. Der ESF ist einer der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds, nähere Informationen dazu unter www.die-strukturfonds.de.


Beitrag teilen
Schlagwörter