Digitalisierung gemeinsam gestalten

Bundesweiter Digitaltag Digitalisierung gemeinsam gestalten

Virtuelle Museumsführungen, Programmierkurse oder der digitale Workshop "Von 0 auf 100 bei Social Media": Erstmals findet in Deutschland ein "Digitaltag" statt. Bundesweit werden über 1400 Veranstaltungen angeboten. Das Ziel: Die digitale Teilhabe quer durch alle Altersklassen fördern.

Das Bild zeigt das Logo des Digitaltags: Am unteren Rand sind viele Hände zu sehen. Darüber steigen Luftballons in den Himmel.

Menschen verbinden - darum geht es auch in der digitalen Welt und besonders beim Digitaltag.

Foto: Digitaltag

Der erste deutsche Digitaltag am 19. Juni passt in die Zeit: Ob Online-Yoga oder digitales Uni-Seminar - in der Corona-Pandemie zeigt sich an vielen Stellen, wie hilfreich die Digitalisierung ist. Über Chancen und Herausforderungen der digitalen Entwicklung wird auch in einigen Veranstaltungen des Digitaltags diskutiert. Alles findet natürlich online statt. Einen Hashtag gibt es auch: #digitalmiteinander.

Welche Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltungen?

Es geht um Fragen unseres zukünftigen Arbeits- und Alltagslebens: Wie sieht das digitale Dorf der Zukunft aus? Wie kann ehrenamtliches Engagement auf lokaler Ebene vernetzt und abgestimmt werden? Wie wird sich der Verkehr in den Städten verändern? Oder etwas spezieller: Wie kann die Digitalisierung Ernteerträge steigern? In zehn Kategorien finden virtuelle Veranstaltungen verschiedenster Formate für digitale Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen statt.

Wer steht hinter dem Digitaltag?

Trägerin des Digitaltags ist die Initiative "Digital für alle", in der 28 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand versammelt sind. Gemeinsames Ziel ist die Förderung der digitalen Teilhabe vor allem im ländlichen Raum. Darüber hinaus versteht sich die Initiative als Vermittler, wie Menschen die Digitalisierung besser verstehen, von ihr und durch sie profitieren können. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wer kann mitmachen?

Grundsätzlich kann sich jede und jeder Interessierte an den Aktionen und Veranstaltungen des Digitaltages beteiligen. Die Organisatoren konnten eine große Gruppe Experten aus allen Bereichen der Gesellschaft, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft von einer aktiven Teilnahme am Digitaltag überzeugen. So sind etwa Volkshochschulen im ganzen Land dabei.

Digital-Staatsministerin Dorothee Bär lädt zu einem Online-Barcamp ein, um mit Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, Eltern und allen Interessierten über die Schule von Morgen zu diskutieren. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernimmt die Auszeichnung der Gewinner des "Preises für digitales Miteinander" virtuell im Schloss Bellevue.

Wie geht es nach dem Digitaltag weiter?

Nach der Premiere am 19. Juni 2020 wird der Digitaltag jährlich stattfinden.

Schlagwörter