Service

1 von 10

Wie viele Menschen arbeiten in Deutschland in der Landwirtschaft?

Richtig! Fast eine Million Menschen erzeugen in rund 275.400 landwirtschaftlichen Betrieben Waren im Wert von rund 50 Milliarden Euro.

Leider falsch! Nur rund eine Million Menschen erzeugen in rund 275.4000 landwirtschaftlichen Betrieben Waren im Wert von rund 50 Milliarden Euro.

2 von 10

Auf wie viel Prozent der Fläche Deutschlands wird Landwirtschaft betrieben?

Richtig! Auf knapp der Hälfte der gesamten Fläche Deutschlands, also etwa 16,7 Millionen Hektar, wird Landwirtschaft betrieben. Der Ackerbau hat mit rund 71 Prozent den größten Anteil.

Leider falsch! In Deutschland wird auf etwa 16,7 Millionen Hektar, also knapp der Hälfte der gesamten Fläche, Landwirtschaft betrieben. Der Ackerbau hat mit rund 71 Prozent den größten Anteil.

3 von 10

Was verdient eine in der Landwirtschaft hauptberufliche Arbeitskraft durchschnittlich pro Jahr?

Richtig! Im Durchschnitt der fünf Wirtschaftsjahre (2012-2017) erzielten landwirtschaftliche Betriebe einen jährlichen Gewinn von rund 53.000 Euro. Umgerechnet auf jede Arbeitskraft, die auf dem Hof mitarbeitet, resultiert daraus ein rechnerisches Einkommen von rund 32.000 Euro.

Leider falsch! Im Durchschnitt der fünf Wirtschaftsjahre (2012-2017) erzielten landwirtschaftliche Betriebe einen jährlichen Gewinn von rund 53.000 Euro. Umgerechnet auf jede Arbeitskraft, die auf dem Hof mitarbeitet, resultiert daraus ein rechnerisches Einkommen von rund 32.000 Euro.

4 von 10

Worauf sind die landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland spezialisiert?

Richtig! Rund 41 Prozent der Betriebe sind auf Rinder, Schafe und Ziegen spezialisiert. Rinder sind die wichtigsten Nutztiere in Deutschland, um Milch und Fleisch zu erzeugen. Ackerbau betreiben rund 30 Prozent der Betriebe, 7 Prozent Obst- und Weinbau und rund 5 Prozent halten Schweine.

Leider falsch! ! Rund 41 Prozent der Betriebe sind auf Rinder, Schafe und Ziegen spezialisiert. Rinder sind die wichtigsten Nutztiere in Deutschland, um Milch und Fleisch zu erzeugen. Ackerbau betreiben rund 30 Prozent der Betriebe, 7 Prozent Obst- und Weinbau und rund 5 Prozent halten Schweine.

5 von 10

Zu wie viel Prozent kann die einheimische Landwirtschaft Deutschland ernähren?

Richtig! Rund neun Zehntel des Bedarfs an Lebensmitteln erzeugt Deutschland rechnerisch aus einheimischer Erzeugung - wobei dies angesichts der globalisierten Arbeitsteilung mehr ein theoretischer Wert ist. Tatsächlich ist die Situation je nach Produkt sehr unterschiedlich. Milch und Fleisch werden im größeren Umfang exportiert. Obst und Gemüse werden im größeren Umfang eingeführt.

Leider falsch! Tatsächlich erzeugt Deutschland rein rechnerisch rund neun Zehntel des Bedarfs an Lebensmitteln aus einheimischer Erzeugung - wobei dies angesichts der globalisierten Arbeitsteilung mehr ein theoretischer Wert ist. Tatsächlich ist die Situation je nach Produkt sehr unterschiedlich. Milch und Fleisch werden im größeren Umfang exportiert. Obst und Gemüse werden im größeren Umfang eingeführt.

6 von 10

Im Jahr 1950 ernährte ein deutscher Landwirt 10 Menschen. Wie viele Menschen ernährt ein deutscher Landwirt heute?

Richtig! Heutzutage ernährt ein Landwirt in Deutschland 148 Menschen. Die beachtlichen Produktionszuwächse sind einerseits auf die intensive Mechanisierung und Spezialisierung in der Landwirtschaft zurückzuführen. Zum anderen haben neue Saatgutsorten sowie Dünge- oder Pflanzenschutzmittel zu steigenden Erträgen beigetragen. In der Tierproduktion wurden deutliche Leistungssteigerungen durch Zuchtfortschritte, erhöhten Kraftfuttereinsatz, optimierte Fütterung und Haltung sowie intensive tierärztliche Betreuung erzielt.

Leider falsch! Heutzutage ernährt ein Landwirt in Deutschland 148 Menschen. Die beachtlichen Produktionszuwächse sind einerseits auf die intensive Mechanisierung und Spezialisierung in der Landwirtschaft zurückzuführen. Zum anderen haben neue Saatgutsorten sowie Dünge- oder Pflanzenschutzmittel zu steigenden Erträgen beigetragen. In der Tierproduktion wurden deutliche Leistungssteigerungen durch Zuchtfortschritte, erhöhten Kraftfuttereinsatz, optimierte Fütterung und Haltung sowie intensive tierärztliche Betreuung erzielt.

7 von 10

Die Anzahl der Honigbienenvölker in Deutschland ist in den vergangenen 6 Jahren

Richtig! Die Anzahl der Honigbienenvölker ist durch den Einsatz der engagierten Imkerinnen und Imker in Deutschland zwischen 2013 und 2018 stetig gestiegen und beträgt jetzt rund 900.000 Bienenvölker. Aber: Die Anzahl der Wildbienen ist zurückgegangen. Um sie und andere gefährdete Arten zu schützen plant die Bundesregierung ein "Aktionsprogramm Insektenschutz".

Falsch! Die Anzahl der Honigbienenvölker ist durch den engagierten Einsatz der Imkerinnen und Imker in Deutschland zwischen 2013 und 2018 stetig gestiegen und beträgt jetzt rund 900.000 Bienenvölker. Aber: Die Anzahl der Wildbienen ist zurückgegangen. Um sie und andere gefährdete Arten zu schützen plant die Bundesregierung ein "Aktionsprogramm Insektenschutz".

8 von 10

Derzeit werden rund neun Prozent aller landwirtschaftlichen Flächen in Deutschland ökologisch bearbeitet. Auf wie viel Prozent will die Bundesregierung diesen Anteil bis 2030 steigern?

Richtig! Der ökologische Landbau liegt im Aufwärtstrend. Umfragen zeigen: Jeder zweite Verbraucher achtet beim Einkauf auf das staatliche Biosiegel. Ziel der Bundesregierung ist es, bis 2030 die ökologisch bewirtschaftete Fläche auf 20 Prozent zu steigern. Dafür stehen umfangreiche Fördermittel bereit.

Nein! Der ökologische Landbau liegt im Aufwärtstrend. Umfragen zeigen: Jeder zweite Verbraucher achtet beim Einkauf auf das staatliche Biosiegel. Ziel der Bundesregierung ist es, bis 2030 die ökologisch bewirtschaftete Fläche auf 20 Prozent zu steigern. Dafür stehen umfangreiche Fördermittel bereit.

9 von 10

Die deutschen Landwirte hatten 2018 unter extremer Trockenheit zu leiden und mussten Ernteverluste in Kauf nehmen. Wie hoch war die gemeinsame Hilfe der Bundesregierung und der Bundesländer für die Landwirte?

Richtig! Bund und Länder stellten - neben weiteren Hilfsmaßnahmen - gemeinsam 340 Millionen Euro bereit, um einen Teil der Schäden auszugleichen. Die Hilfen wurden dann gewährt, wenn durch die Trockenheit die durchschnittliche Jahreserzeugung des betroffenen Betriebes um mehr als 30 Prozent zurückgegangen ist.

Falsch! Bund und Länder stellten - neben weiteren Hilfsmaßnahmen - gemeinsam 340 Millionen Euro bereit, um einen Teil der Schäden auszugleichen. Die Hilfen wurden dann gewährt, wenn durch die Trockenheit die durchschnittliche Jahreserzeugung des betroffenen Betriebes um mehr als 30 Prozent zurückgegangen ist.

10 von 10

Bei der Erzeugung von Lebensmitteln entstehen Treibhausgase. In welcher Größenordnung fallen diese in Deutschland an? In etwa dem selben Umfang wie

Richtig! Jeder Deutsche verbraucht durchschnittlich 500 Kilogramm Lebensmittel pro Jahr (ohne Getränke). "Vom Acker bis zum Teller" entstehen durch die Ernährung rund 1,75 Tonnen an klimarelevanten Emissionen pro Person.  Diese Emissionen liegen damit fast in derselben Größenordnung wie die Emissionen durch Mobilität in Deutschland.

Leider Falsch! Jeder Deutsche verbraucht durchschnittlich 500 Kilogramm Lebensmittel pro Jahr (ohne Getränke). "Vom Acker bis zum Teller" entstehen durch die Ernährung rund 1,75 Tonnen an klimarelevanten Emissionen pro Person.  Diese Emissionen liegen damit fast in derselben Größenordnung wie die Emissionen durch Mobilität in Deutschland.

Ergebnis

<%= has %> von <%= max %> richtig!

<%= text %>