Hinweis: Archiv-Seite

Internationaler Jugendaustausch Zwei Länder - ein Ziel

Ferienlager, Schüleraustausch, Workshops, Praktika, Sprachkurse oder Jugendwettbewerbe: Das sind Beispiele für die vielfältigen Projekte, die bilaterale Jugendwerke organisieren. Sie wollen damit jungen Menschen ermöglichen, das Partnerland und seine Kultur kennenzulernen.

So unterstützt zum Beispiel das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) jedes Jahr im Januar Projekte, die sich rund um die Sprache und die Kultur des benachbarten Landes drehen. Anlass ist der Jahrestag der Deutsch-Französischen Freundschaft am 22. Januar. Das Jugendwerk ruft dazu auf, kreative Ideen einzureichen.

Ob Konzerte, Zirkus- oder Theatervorstellungen, Kunstausstellungen, Kochkurse oder Speed-Dating - alles ist erlaubt. Und die Resonanz ist groß: Allein in diesem Jahr sind mehr als 150 der eingereichten Ideen umgesetzt worden. Der Ideenwettbewerb für das kommende Jahr läuft bereits. Und das ist nur eines von vielen Projekten des Deutsch-Französischen Jugendwerks.

Themen, die junge Menschen bewegen

Das DFJW richtet sich an alle jungen Menschen zwischen 3 und 30 Jahren - von Kindergartenkindern, über Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende bis hin zu jungen Arbeitslosen und Berufstätigen. Es greift aktuelle Themen auf, die junge Menschen in beiden Ländern bewegen.

Die Gründung des DFJW geht auf den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag von 1963 zurück. Seitdem hat es 8,4 Millionen jungen Deutschen und Franzosen die Teilnahme an mehr als 320.000 Austauschprogrammen ermöglicht.

Gemeinsames Erleben und Lernen

Ein weiteres Beispiel ist das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW), das die deutsche und die polnische Regierung vor über 25 Jahren gegründet haben. Es unterstützt junge Menschen aus Deutschland und Polen zum Beispiel durch Reisekostenzuschüsse oder Projektförderungen dabei, gemeinsame Projekte zu realisieren. Gefördert werden kann alles - vom Theaterworkshop über gemeinsame Sportwettkämpfe bis hin zum Öko-Projekt. Voraussetzung ist: Die Begegnung und Zusammenarbeit von Jugendlichen beider Länder muss im Mittelpunkt stehen.

Seit 1991 setzt sich das DPJW so für den Austausch und die grenzübergreifende deutsch-polnische Freundschaft ein. Seitdem hat die Organisation Jugendprojekte mit mehr als 2,7 Millionen Teilnehmern unterstützt.

Bundesregierung will Jugendaustausch stärken

Durch die Förderung internationaler Begegnungen und Projekte ermöglicht die Bundesregierung jungen Menschen, andere Länder und Kulturen kennen zu lernen, Vorurteile abzubauen und die eigene Persönlichkeit zu entwickeln.

Sie konzentriert sich dabei insbesondere auf folgende Stellen:

Deutsch-Französisches Jugendwerk
Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch "Tandem"
Deutsch-Israelischer Jugendaustausch "ConAct"
Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Ein Deutsch-Griechisches Jugendwerk ist in Planung.