Deutscher Verlagspreis

Einladung an alle kleinen Verlage

Ab heute können sich kleine und unabhängige Verlage aller Sparten für den "Deutschen Verlagspreis" bewerben. Vergeben wird er in drei Kategorien. Für die Auszeichnungen von bis zu 66 Verlagen stehen mehr als eine Million Euro an Preisgeldern zur Verfügung.


Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat den Deutschen Verlagspreis in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobt, um Verlage zu unterstützen, die sich durch ein außergewöhnliches Programm, kulturelles Engagement, innovative Projekte oder durch die besondere Qualität ihrer verlegerischen Arbeit auszeichnen. "Gerade die kleinen und unabhängigen Verlage wagen sich oftmals auf literarisches Neuland und stehen für Buchkunst auf höchstem Niveau", erklärt Grütters. "Ihr Wirken verdient Aufmerksamkeit und Anerkennung. Sie sind es, die mit großem Einsatz und hohem unternehmerischen Risiko für ein vielfältiges Angebot in unseren Buchhandlungen sorgen."

Eine unabhängige Jury unter Vorsitz des Literaturkritikers und Fernsehmoderators Denis Scheck wählt die Preisträgerinnen und Preisträger aus. Zur Jury gehören außerdem die Germanistin und Literaturkritikerin Insa Wilke, die Buchgestalterin Iris Farnschläder sowie die Literaturübersetzerin Patricia Klobusiczky und ihr Kollege Hinrich Schmidt-Henkel. Weitere Mitglieder sind der Verantwortliche für Business Development bei der Frankfurter Buchmesse Lars Birken-Bertsch sowie der Buchhändler und Bookstagrammer Florian Valerius.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters wird den "Deutschen Verlagspreis" zum ersten Mal am 18. Oktober 2019 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verleihen. Die drei besten Verlage erhalten Gütesiegel und Prämien in Höhe von jeweils 60.000 Euro. Bis zu 60 weitere Verlage können mit einem Gütesiegel und jeweils 15.000 Euro ausgezeichnet werden. Außerdem können bis zu drei große Verlage, deren Jahresumsatz drei Millionen Euro übersteigt, ein undotiertes Gütesiegel erhalten. Insgesamt stehen für den Deutschen Verlagspreis Preisgelder in Höhe von mehr als einer Million Euro zur Verfügung.

Bewerbungen sind ab sofort bis zum 12. Juli 2019 über die Website www.deutscher-verlagspreis.de möglich.
 

Beitrag teilen
Schlagwörter