Bund und Länder planen gemeinsamen Preis

Kulturelle Bildung Bund und Länder planen gemeinsamen Preis

Der BKM-Preis Kulturelle Bildung wird in Kooperation mit der Kulturstiftung der Länder neu ausgerichtet. Wie im Koalitionsvertrag vorgesehen, wird dadurch das Engagement von Bund und Ländern für mehr kulturelle Teilhabe gebündelt und gestärkt.

Gemeinsam für mehr kulturelle Teilhabe: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und die Kulturstiftung der Länder (KSL) planen einen neuen Preis, der aus der Weiterentwicklung des BKM-Preises Kulturelle Bildung und des Wettbewerbs Kinder zum Olymp der Kulturstiftung der Länder entstehen soll.

Der neue Preis setzt auf den Einsatz innovativer Technologien (digitale Technologien, KI) in der Kulturvermittlung. Ziel ist es, einen Transfer der prämierten Projekte in die Fläche zu ermöglichen und dadurch mehr Menschen anzusprechen. 

Die Ausschreibung des neuen Preises ist für Sommer 2020 geplant, die erste Preisverleihung für das Frühjahr 2021. Der Preis soll jährlich wechselnd jeweils zu Jahresanfang in einem anderen Bundesland verliehen werden. Die Reihenfolge richtet sich dabei nach dem Turnus des Länder-Vorsitzes in der Kultur-Ministerkonferenz und im Stiftungsrat der KSL. Ausrichter der ersten Preisverleihung ist Bayern.

Schlagwörter