Grand Tour der Moderne

Bauhaus in 100 Etappen

Obwohl das Bauhaus nach seiner Gründung im Jahr 1919 nur 14 Jahre lang bestand, hat es das Neue Bauen überall in Deutschland maßgeblich geprägt. Wie genau, das können Interessierte ab sofort auf der Grand Tour der Moderne entdecken. Kulturstaatsministerin Grütters hat sie in der Bundesschule Bernau eröffnet.

Kulturstaatsministerin Grütters in einem Oldtimer

Kulturstaatsministerin Grütters startet die Grand Tour der Moderne

Foto: Bauhaus Kooperation Berlin Dessau Weimar / Foto: Marcus Glahn

Das Haus am Horn in Weimar, Siedlungen wie Berlin-Siemensstadt, die Fagus-Werke in Alfeld und Welterbestätten wie die Bundesschule Bernau -  all diese Bauhaus-Klassiker gehören zu den 100 Etappenzielen der Grand Tour der Moderne. Ausgewählt wurden sie von einer Jury aus den Fachgebieten Baukultur, Denkmalpflege, Architektur, Journalismus, Kulturvermittlung und Tourismus.

Als einer der Höhepunkte im Bauhaus-Jubiläumsjahr lädt das Projekt zu einem architektonischen Streifzug quer durch Deutschland ein.

Die Kulturstaatsministerin ist Schirmherrin des Projektes und hat es mit rund einer Million Euro gefördert. Insgesamt stellt der Bund für das Bauhaus-Jubiläum mit weit über 1.400 Veranstaltungen rund 21 Millionen Euro zur Verfügung.

Bereicherung der architektonischen Vielfalt

Die Grand Tour der Moderne eröffne Bürgerinnen und Bürgern aus dem In- und Ausland einen Zugang zur facettenreichen deutschen Architekturgeschichte, die ganz wesentlich von den Ideen des Bauhauses geprägt wurde, erklärte Grütters in ihrer Eröffnungsrede. "Die Auswahl zeigt, dass das Bauhaus, dass die Moderne keineswegs nur in den Metropolen, sondern auch in der Peripherie, in Vororten und auf dem Land das neue Bauen beeinflusste. Es hat die architektonische Vielfalt unseres Landes bereichert und ist ein bedeutender Bestandteil unserer Kulturlandschaft."

Tourentipps und Reiserouten

Anregungen für ganz individuelle Reiserouten bietet das eigens entwickelte Scrollytelling-Format, das die Kulturstaatsministerin heute bei der feierlichen Auftaktveranstaltung in Bernau freigeschaltet hat. Eine interaktive Deutschlandkarte hält zahlreiche Tipps für spannende Reiseziele in Sachen Bauhaus und moderner Architektur bereit – ob mit der Bahn, dem Rad, dem Auto oder zu Fuß. Dabei führt die Reise nach Dessau, Weimar und Berlin, aber auch in kleinere Orte wie zur Bauhaus-Siedlung im Loheland oder zur Altstädter Volksschule in Celle.

Auf sieben vorausgewählten Touren mit einer Reisedauer zwischen zwei und fünf Tagen können Bauhaus-Entdeckerinnen und -entdecker sich ganz und gar einem bestimmten Thema widmen. So steht etwa bei Tour 2 das Thema Kunst und Wohnkultur im Mittelpunkt, während Tour 6 zu den drei Bauhaus-Welterbestätten in Hamburg, Alfeld und Goslar führt.

Beitrag teilen
Schlagwörter