„Die Lage ist weiterhin ernst“

Altmaier nach Wirtschaftstreffen „Die Lage ist weiterhin ernst“

Die Entwicklung der Wirtschaft hängt vom Verlauf des Pandemiegeschehens ab. Umso wichtiger ist es, dass Infektionen früher erkannt und Übertragungen verhindert werden. Darauf wies Bundesminister Altmaier nach einem Treffen mit Verbänden der deutschen Wirtschaft hin.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Unternehmen spielen beim Testen eine wichtige Rolle.“

Foto: imago images/Metodi Popow

Die Folgen der Corona-Pandemie belasten die deutsche Wirtschaft schwer. Handel, Dienstleistungen und andere Branchen leiden noch immer stark unter den Beschränkungen. Um die Lage der Unternehmen einschätzen zu können, hat sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mit Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaftsverbände ausgetauscht. Beim inzwischen fünften Treffen ging es unter anderem ums Impfen und Testen.

Altmaier betonte: „Ein schneller Impffortschritt und der konsequente Einsatz von Schnelltests sind in dieser Phase der Pandemie entscheidend, damit es auch für die Wirtschaft insgesamt bergauf gehen kann.“ Die wichtige Rolle, die Unternehmen dabei zukommt, nähmen viele sehr verantwortungsvoll wahr. Es sei erfreulich, dass die Wirtschaft ihr Testangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutlich ausgebaut habe.

Die Bundesregierung stellt umfangreiche Hilfen zur Verfügung, um Unternehmen zu stärken und ihnen dabei zu helfen, die Folgen der Corona-Pandemie möglichst gut zu bewältigen.

Weitere Informationen zu den Beratungen mit den Wirtschaftsverbänden finden Sie beim  Bundeswirtschaftsministerium.

Informationen zum Thema „Corona-Tests in der Wirtschaft“ sind in einer  Pressemitteilung zusammengefasst.

Schlagwörter