Segen und Hoffnung in schwierigen Zeiten

Videobotschaft an die Sternsinger Segen und Hoffnung in schwierigen Zeiten

Kanzlerin Merkel richtet sich mit einer Videobotschaft an die Sternsingerinnen und Sternsinger aus allen 27 deutschen Diözesen. Denn wegen der Corona-Pandemie kann sie die Sternsinger nicht wie gewohnt im Bundeskanzleramt empfangen. "Ihr spendet nicht nur den Segen. Ihr spendet auch Hoffnung", so die Kanzlerin.

03:03

Videogruß der Kanzlerin "Ihr spendet nicht nur den Segen. Ihr spendet auch Hoffnung"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich bei den Sternsingerinnen und Sternsingern des diesjährigen Dreikönigssingens für ihren Einsatz bedankt. Sie betonte, dass die frohe Botschaft, wenn auch in einer anderen Form als sonst, trotzdem in diesem Jahr überbracht werde. "Es ist beeindruckend, wie kreativ und einfallsreich ihr kontaktloses Sternsingen gestaltet", erklärte die Kanzlerin in ihrer Videobotschaft.

Virtuelle Besuche und Segenspakete

Die Sternsinger möchten den Menschen auch und gerade während der Corona-Pandemie sicher und kontaktlos den Segen bringen und Spenden für Kinder weltweit sammeln. Dazu werden unter anderem Segensbriefe und Segenspakete verschickt und es gibt digitale Besuche in Pflegeeinrichtungen. Der Leitgedanke in diesem Jahr lautet: "Heller denn je, die Welt braucht eine frohe Botschaft."

Unterstützung für betroffene Kinder von Arbeitsmigration

Das diesjährige Dreikönigssingen steht unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit". Dabei machen die Sternsinger auf das Schicksal von Mädchen und Jungen aufmerksam, die mit nur einem Elternteil, bei Großeltern oder in Pflegefamilien aufwachsen, weil ihre Eltern im Ausland arbeiten. Die Kanzlerin hob in ihrer Videobotschaft das Engagement der Sternsinger für die Unterstützung von Kindern in anderen Teilen der Welt hervor; in diesem Jahr ganz besonders für Kinder in der Ukraine. Dort sind schätzungsweise zwei Millionen Kinder von Arbeitsmigration betroffen.

175 Jahre Kindermissionswerk

Die 63. Aktion Dreikönigssingen wurde am 29. Dezember 2020 im Aachener Dom bundesweit eröffnet. Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Das Kindermissionswerk feiert zudem in diesem Jahr einen besonderen Geburtstag. Seit 175 Jahren bringt es Not leidenden Kindern auf der Welt Hoffnung und Hilfe.

Seit 1984 bringen die Sternsinger ihren Segen
"Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus" jedes Jahr ins Bundeskanzleramt. In diesem Jahr richten die Sternsinger aufgrund der Corona-Pandemie virtuell eine Botschaft an die Bundeskanzlerin und übermitteln ein Segenspaket. Auf der Webseite des Kindermissionswerk "Die Sternsinger" können Sie ebenfalls virtuell den Segen der Sternsinger empfangen. Seit dem Start der Sternsinger im Jahr 1959 hat sie sich zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt.