Merkel dankt Einsatzkräften

Unermüdlich gegen die Schneemassen

Die Kanzlerin wie auch die gesamte Bundesregierung dankt allen Helferinnen und Helfern, die in der Alpenregion gegen die enormen Schneemassen kämpfen. Starke, andauernde Schneefälle lähmen das öffentliche Leben, Ortschaften sind von der Außenwelt abgeschnitten. Auf Straßen und Schienen gibt es erhebliche Einschränkungen.

zwei Helfer schieben Schneemassen von einem Hausdach

Enorme Schneemassen - Einsatzkräfte versuchen, Schlimmeres zu verhindern.

Foto: action press

Die Polizei, Behörden, Rettungsdienste und die Bundeswehr sind großflächig im Einsatz, um den von starken Schneefällen besonders betroffenen Regionen zu helfen.

Kanzlerin fortlaufend über Lage unterrichtet

Besonders betroffenen zeigt sich Bundeskanzlerin Angela Merkel über den jüngsten Todesfall in Bayern. Ihre Gedanken sind bei den Angehörigen des neunjährigen Jungen. Sie lässt sich zudem fortlaufend über die Lage in den Katastrophengebieten unterrichten.

Katastrophenhilfe greift

Die Bundesregierung ist zuversichtlich, dass die guten und bewährten Strukturen der Katastrophenhilfe in Kommunen und Ländern auch weiter erfolgreich greifen. Kräfte der Bundeswehr, des Technischen Hilfswerks und der Bundespolizei sowie Hubschrauber der Bundespolizei sind bereits in Amtshilfe im Einsatz.

Beitrag teilen