Telefonat zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Präsident Emmanuel Macron und Präsident Wladimir Putin zu Syrien

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit:

  • Pressemitteilung 49
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron haben heute mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über Syrien, insbesondere über die Lage in Ost-Ghouta gesprochen.

Alle drei begrüßten die gestern einstimmig verabschiedete Resolution des UN-Sicherheitsrates, mit der sämtliche Parteien in Syrien zu einer mindestens 30-tägigen Waffenruhe aufgefordert werden, insbesondere um humanitäre Hilfe und Evakuierungen in den umkämpften Gebieten zu ermöglichen.

Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Macron betonten, dass es nun entscheidend darauf ankomme, die Resolution zügig und vollständig umzusetzen. Sie riefen Russland dazu auf, in diesem Zusammenhang maximalen Druck auf das syrische Regime auszuüben, um eine sofortige Einstellung der Luftangriffe und Kämpfe zu erreichen.

Sie machten deutlich, dass eine Waffenruhe auch die Grundlage dafür bilde, die Bemühungen um eine politische Lösung im Rahmen des UN-geführten Genfer Friedensprozesses voranzubringen.

Deutschland und Frankreich sind weiterhin willens, zu diesem Zweck mit Russland und anderen internationalen Partnern zusammenzuarbeiten.

Beitrag teilen