Barrierefrei Reisen

So gelingt unbeschwerter Urlaub für alle

In den Urlaub fahren - für viele Menschen mit Behinderung sind die Hürden groß. Umso wichtiger sind umfassende und verlässliche Informationen über barrierefreie Angebote im Urlaubsort. Die bietet das Portal "Reisen für alle", gefördert vom Bundeswirtschaftsministerium.

Ob in der Stadt, den Bergen oder am Meer - viele Regionen in Deutschland bieten bereits barrierefreie Ferien. Auf der Nordseeinsel Wangerooge zum Beispiel ermöglichen Rampen entlang der Promenade den stufenlosen Zugang zum Strand. Und seit diesem Sommer steht ein Strandkorb bereit, der extra für Rollstuhlfahrer konzipiert ist.

Betroffene brauchen zuverlässige Informationen

Die Bundesregierung fördert Programme, die barrierefreies Reisen ermöglichen. Eines davon ist das Internet-Portal "Reisen für alle". Betroffenenverbände und Tourismus-Organisationen erfassen, bewerten und zertifizieren gemeinsam Transportmittel, Hotels, Gaststätten und touristische Attraktionen - bewertet wird anhand eines bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems.

Wie wichtig zuverlässige Informationen für die Zielgruppe sind, betonte der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß: "Menschen mit Behinderungen müssen möglichst genau wissen, was sie am Urlaubsort und auf dem Weg dorthin erwartet, sonst machen sie sich vielleicht gar nicht erst auf die Reise oder stehen vor unerwarteten Hürden."

Zertifikate bieten Orientierung

Das Online-Portal "Reisen für alle" stellt mehr als 2.200 Betriebe und Angebote von barrierefreien Unterkünften, Gastronomie und Freizeitaktivitäten zusammen. Nutzer können auf der Seite nach Ferienwohnungen und -häusern, Hotels oder Sportangeboten suchen und bekommen Informationen zur Ausstattung einer Unterkunft.

Anbieter können sich um eine Zertifizierung bewerben. Sind ihre Angebote für Sehbehinderte, Hörgeschädigte oder Rollstuhlfahrer besonders geeignet, erhalten sie das jeweils passende Zertifikat und können ihre Einrichtung mit einem Logo kennzeichnen.

Träger des Projekts ist das Deutsche Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e. V. in Kooperation mit dem Verein Tourismus für Alle Deutschland (NatKo). Gefördert wird es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Datenbank hilft bei der Reiseplanung

Wer eine Entscheidungshilfe für die passsenden Urlaubsregion in Deutschland sucht, kann sich auch auf der Internetseite der Deutschen Zentrale für Tourismus über barrierefreie Angebote informieren.

Barrierefrei Reisen – ein Thema für die Wirtschaft

Von barrierefreiem Tourismus profitiert neben den Betroffenen auch die Wirtschaft. In Deutschland leben 7,6 Millionen Menschen mit einer schweren und weitere drei Millionen mit einer leichten Behinderung. Schon heute ist Barrierefreiheit für etwa zehn Prozent der Bevölkerung unentbehrlich. Für 40 Prozent ist sie hilfreich. Da die Zahl älterer Menschen weiterhin steigt, wächst die Zielgruppe weiter.

Die Bundesregierung setzt sich für barrierefreie Angebote in allen Bereichen des Tourismus ein. Barrierefreiheit soll zu einem Markenzeichen des Tourismus in Deutschland werden. Das Projekt "Reisen für alle" trägt zum Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung und damit auch zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen bei.

Beitrag teilen
Schlagwörter