Neuer Musikfonds zur Förderung zeitgenössischer Musik

  • Pressemitteilung 326
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Auf Anregung der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, ist durch sieben Verbände und Institutionen des Musiklebens in Deutschland in Berlin den Verein „Musikfonds“ gegründet worden.. Gründungsmitglieder sind der Deutsche Musikrat, der Deutsche Komponistenverband, der Deutsche Tonkünstlerverband, die Deutsche Gesellschaft für Elektronische Musik, die Gesellschaft für Neue Musik, die Union Deutscher Jazzmusiker und die Initiative Musik.

Monika Grütters betonte: „Gerade die zeitgenössische Musik in den Konzertsälen hat eine eigene starke Interessenvertretung und Würdigung verdient. Der Musikfonds wird wie die bereits bestehenden Fonds anderer Kunstsparten einen wertvollen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in unserem Land leisten. Mit dem neuen Fonds können spannende und notwendige Impulse in der zeitgenössischen Musik sowie zum Wohl der sie gestaltenden Künstlerinnen und Künstler gesetzt werden.“

Der Fonds zur Förderung herausragender Projekte aller Sparten der zeitgenössischen Musik war im Koalitionsvertrag vereinbart worden und wird mit derzeit jährlich 1,1 Mio. Euro aus Mitteln des Haushaltes der Kulturstaatsministerin finanziert. Zum Vorsitzenden wurde Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates, zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Dr. Julia Cloot, Präsidentin der Gesellschaft für Neue Musik, und Felix Falk, stv. Vorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker, gewählt.

Beitrag teilen