Nationale Tourismusstrategie auf dem Weg

Reiseland Deutschland Nationale Tourismusstrategie auf dem Weg

Tourismus ist für Deutschland ein wichtiger Wirtschaftsfaktor - sein Potential ist aber noch lange nicht ausgeschöpft. Deshalb hat die Bundesregierung im Koalitionsvertrag vereinbart, eine nationale Tourismusstrategie zu erarbeiten. Deren Eckpunkte hat nun das Kabinett beschlossen.

Die nationale Tourismusstrategie soll dazu beitragen, dass die Entwicklungschancen der Branche noch stärker genutzt werden - und zwar im Einklang mit den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, soziale Verträglichkeit und ökologische Verantwortung.

Aus dem Koalitionsvertrag: "Wir vereinbaren unter Beachtung der föderalen Grundsätze der Tourismuspolitik (gemeinsam mit den Ländern) und der Kompetenzen des Bundes für die Tourismuswirtschaft einen ganzheitlichen wirtschaftspolitischen Ansatz in Form einer nationalen Tourismusstrategie."

Ziele der Tourismuspolitik

Mit der Verabschiedung der Eckpunkte hat die Bundesregierung diese Initiative auf den Weg gebracht und den programmatischen Rahmen für die Tourismuspolitik des Bundes vorgegeben. Der Rahmen folgt drei übergeordneten politischen Zielen:

  • die inländische Wertschöpfung zu erhöhen,
  • die Lebensqualität der in Deutschland lebenden Menschen nachhaltig zu heben und
  • zu internationaler Stabilität beizutragen.

Tourismus im Einklang mit Natur und Kultur

Um diesen grundlegenden politischen Anliegen gerecht zu werden, setzt sich die Bundesregierung die strategische Leitlinien um. Vielfältige Potentiale des Tourismus sollen ausgeschöpft werden. Vor allem geht es darum, die Wettbewerbsfähigkeit des Tourismusstandortes Deutschland und der mittelständisch geprägten Tourismuswirtschaft zu stärken. 

Im Weiteren zählt eine moderne, barrierefreie, verlässliche sowie nachhaltige Mobilität und digitale Infrastruktur zu den Leitlinien der Tourismuspolitik. Der Tourismus in Deutschland steht im Einklang mit Natur und Kultur und schafft und erhält lebenswerte Räume zur Lebensqualität aller Menschen - Besucher wie Einheimische. Damit leistet er einen positiven Beitrag dazu, dass das Deutschlandbild im Ausland positiv geprägt wird.

Das Potential des Tourismus liegt vor allem darin, die wirtschaftliche Entwicklung in anderen Teilen der Welt nachhaltig zu stärken und zu Frieden, Toleranz und Völkerverständigung beizutragen. Der Bundesregierung unterstützt eine umwelt- und klimaverträgliche Entwicklung des Tourismus.

Aktionsplan zum Tourismus in Deutschland

In einem zweiten Schritt wird die Bundesregierung unter Federführung ihres Tourismusbeauftragten einen Aktionsplan mit konkreten Maßnahmen erstellen, zu dem die einzelnen Bundesministerien mit beitragen werden.

Die Länder und weitere wichtige Akteure der Tourismuswirtschaft wie Verbände sind aufgerufen, eigene Aktionspläne zu entwickeln, die dazu beitragen, die Ziele der nationalen Tourismusstrategie voranzutreiben.

Die Eckpunkte der nationalen Tourismusstrategie werden nun dem Deutschen Bundestag und dem Bundesrat zur Kenntnisnahme zugeleitet.

Die touristische Nachfrage sorgt für fast drei Millionen Arbeitsplätze - was einem Anteil von 6,8 Prozent an der inländischen Gesamtbeschäftigung entspricht. Die Bruttowertschöpfung (*) liegt bei über 105 Milliarden Euro und damit 3,9 Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung in Deutschland.

(*) Gesamtwert aller erzeugten Waren und Dienstleistungen abzüglich des Wertes aller Vorleistungen, zum Beispiel Wäscherei in der Hotellerie oder Lebensmittel in der Gastronomie.

Schlagwörter