Empfang für Diplomatisches Corps

Merkel: "Gemeinsam geht es besser"

Kanzlerin Merkel hat auf Schloss Meseberg den Jahresempfang für das Diplomatische Corps gegeben. "Gemeinsam sind wir als Europäische Union für große Aufgaben unserer Zeit stärker gewappnet, als es jedes einzelne Mitgliedsland sein würde. Daran ändert auch das Referendum in Großbritannien nichts", sagte sie.

Die Kanzlerin mit Botschafterinnen am Gästehaus der Bundesregierung am Huwenowsee.

Die Kanzlerin mit Botschafterinnen am Gästehaus der Bundesregierung am Huwenowsee.

Foto: Breloer

"Die Europäische Union ist durch ihr weltweites, breit gefächertes Engagement inzwischen ein international anerkannter Akteur. Sie kann aber ihrer gewachsenen Verantwortung noch besser gerecht werden. Ein Dreh- und Angelpunkt ist dabei unsere europäische Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik", betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Meseberg.

Eingeladen in das Gästehaus der Bundesregierung am Huwenowsee waren die Botschafterinnen und Botschafter der Staaten, die in Deutschland akkreditiert sind. Auch die Leiterinnen und Leiter der Vertretungen von internationaler Organisationen waren da.

Die Bundeskanzlerin und der Apostolische Nuntius, Erzbischof Nikola Eterović, wandten sich zu Beginn des Empfangs jeweils mit kurzen Ansprachen an die Gäste. Eterović ist Doyen des Diplomatischen Corps.

Der Jahresempfang für das diplomatische Corps ist eine Gepflogenheit, die in vielen Ländern üblich ist. Auch in Deutschland ist er seit langem ein fester Bestandteil des protokollarischen Jahresablaufs. Er gibt den Mitgliedern des diplomatischen Corps die Gelegenheit, die Bundeskanzlerin in entspannter Atmosphäre erleben zu können.

Seit 1996 gehört das Schloss Meseberg der Münchener Messerschmitt-Siftung. Sie hat es umfassend restaurieren lassen und 2007 an die Bundesregierung übergeben - zum symbolischen Preis von einem Euro für zunächst 20 Jahre. Seit 2007 trifft sich das Kabinett zu Klausurtagungen im Schloss Meseberg - zuletzt Mitte Mai. Ansonsten empfängt die Bundesregierung hier ausländische Staats- und Regierungschefs.

Schlagwörter