Kulturstaatsministerin Grütters: Bibliotheken sind unverzichtbar für die deutsche Kulturlandschaft

Kulturstaatsministerin Grütters: Bibliotheken sind unverzichtbar für die deutsche Kulturlandschaft

Anlässlich ihres Besuchs zweier Berliner Bibliotheken am heutigen Dienstag hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Notwendigkeit betont, dem Niedergang gerade kleinerer, kommunaler Bildungseinrichtungen entgegenzuwirken. Allein in Berlin sei die Zahl der öffentlichen Büchereien in den vergangenen 20 Jahren um ein Drittel gesunken.

  • Pressemitteilung 269
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Dazu sagte Kulturstaatsministerin Grütters: „Wir brauchen Bibliotheken als kulturelle Begegnungsorte mehr denn je. Der Mehrwert für das soziale Gefüge in unserer Gesellschaft ist ungleich größer als die geringen Beiträge zum Erhalt dieser unverzichtbaren Angebote vor Ort. Jährlich besuchen allein in Berlin neun Millionen Menschen die städtischen Bibliotheken. Sie zeigen, dass solche Orte der Lese- und Literaturförderung gebraucht und nachgefragt sind. Denn Bücher tragen zur freien Meinungsbildung und zu einer aufgeklärten Öffentlichkeit bei“. Umso vorbildlicher sei das Engagement der vielen Ehrenamtlichen, die den Erhalt so mancher Bücherei erst ermöglichen.

Einen neuen „Boom“ erleben unsere Stadtbüchereien gerade jetzt durch den Zulauf vieler geflüchteter Menschen, die dort Kommunikation, Anregungen, gemeinsame Begegnungen oder auch Rückzugsmöglichkeiten suchen. Diese Chance sollten wir alle füreinander nutzen“.

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Grütters, informierte sich am kleinen Bücherbus und in der Bibliothek am Schäfersee in Berlin-Reinickendorf. Beide Einrichtungen haben modellhaften Charakter über die Bezirksgrenzen hinaus. Der kleine Bücherbus – eine von zwei Fahrbibliotheken des Bezirks – richtet sich vor allem an junge Leser in den Grundschulen. Die Bibliothek am Schäfersee nutzt digitale Medien für ihre Leseförderung insbesondere im Bereich der Integration und der Mehrsprachigkeit.

Mehr Informationen finden Sie unter www.kulturstaatsministerin.de