Telefonaktion

Guter Rat zum Ausbildungsstart

Schulabgänger, die jetzt noch keinen Ausbildungsplatz haben, sollten sich schnell bei der Bundesagentur für Arbeit melden. Wer Fragen hat, kann diese auch bei den Telefonaktionen des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung stellen. Natürlich können sich auch Eltern, Großeltern oder Freunde bei den Aktionen beraten lassen. Auch Fragen von Flüchtlingen oder Helfern sind willkommen.

Jugendliche informieren sich beim Azubi-Speed-Dating der IHK

Eine Ausbildung beginnen oder studieren? Experten geben Rat.

Foto: picture alliance / ZB / Reichel

Viele Betriebe haben zu wenig Bewerberinnen und Bewerber. Auf der anderen Seite suchen junge Menschen noch eine Ausbildungsstelle.

Die Gründe sind ganz verschieden. Manchmal fehlen wichtige Informationen:

  • Gibt es in meiner Region überhaupt noch Angebote?
  • Was muss ich tun, wenn mir bestimmte Kenntnisse oder ein Abschluss fehlen?
  • Welche Chancen habe ich, wenn mein Zeugnis nicht das beste ist?
  • An wen kann ich mich wenden?

Experten unterstützen bei der Ausbildungsplatzsuche

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es bei den regionalen Telefonaktionen des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung.

Die nächste Telefonaktion:

Freitag, 28. Oktober 2016 von 22:30 bis 23:00 Uhr beim Hörfunksender Funkhaus Europa "Radio Refugee". In der Sendung "Al-Saut Al-Arabi" beantworten deutsch- und arabischsprachige Experten der Handwerkskammer Oldenburg Fragen rund ums Thema Ausbildung.

Wer keine Zeit zum Hören der Sendung hat, kann sich ab 18:00 Uhr den Livestream auf Facebook anschauen: facebook.com/funkhauseuropa (Stichwort "Refugee Radio")
oder eine E-Mail an funkhauseuropa@wdr.de (Stichwort "Refugee Radio") senden.

Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung organisiert die Telefon- und Chat-Aktionen in Kooperation mit regionalen Zeitungen, Zeitschriften und Rundfunksendern.

Beitrag teilen