Jahresversammlung des Verbands deutscher Unternehmerinnen

Frauen zentral für deutsche Wirtschaft

Ohne Frauen sei keine Wirtschaft zu machen, "jedenfalls keine dauerhaft erfolgreiche". Mit diesen Worten würdigte Bundeskanzlerin Merkel das langjährige Engagement des Verbands deutscher Unternehmerinnen, der in diesem Jahr 65 Jahre alt wird.


Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht bei einem Festakt des Verbandes deutscher Unternehmerinnen.

65 Jahre VdU - Kanzlerin Merkel feierte mit über 300 Unternehmerinnen aus ganz Deutschland.

Foto: Bundesregierung/Münch

Die diesjährige Jahresversammlung des Verbands deutscher Unternehmerinnen (VDU) stand unter dem Motto "Innovation und Kreativität". Und genau das sei "das Fundament, auf dem wirtschaftlicher Fortschritt und Wohlstand gedeihen können", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Festrede in Berlin.

Für mehr weibliches Unternehmertum

Als "die frauenpolitische Stimme in der Wirtschaft" werbe der VdU seit 65 Jahren für mehr weibliches Unternehmertum, mehr Frauen in Führungspositionen und bessere Bedingungen für Frauen in der Wirtschaft.

Zwar gebe es in den Aufsichtsräten der 100 größten börsennotierten Unternehmen heute immerhin 30 Prozent Frauen, so Merkel weiter. Doch in den Vorständen sehe es mit nur 8,5 Prozent Frauenanteil immer noch "deprimierend schlecht aus".

Dennoch zeigte sich die Kanzlerin davon überzeugt, dass die Bedeutung von Frauen in der Wirtschaft noch einmal zunehmen werde - spätestens dann, "wenn wir den 75. Geburtstag und den 85. Geburtstag feiern werden".

Der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) vertritt seit 1954 die Interessen von Unternehmerinnen. Seine mehr als 1.800 Mitglieder aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung erwirtschaften zusammen einen Jahresumsatz von 85 Milliarden Euro und beschäftigen über 500.000 Menschen in Deutschland.

Beitrag teilen