Integration deutschlandweit

Eine Karte – mehr als 600 Projekte

In ganz Deutschland engagieren sich Menschen für Integration – in kleinen und großen Projekten, in Sportvereinen, Bürgerinitiativen oder Hilfsorganisationen. Mehr als 600 Projekte finden sich bereits auf der Landkarte auf Deutschland-kann-das.de wieder. Und es werden täglich mehr.

Screenshot einer Deutschlandkarte mit mehr als 500 Initiativen und Projekten, die Integration fördern.

Viele Projekte in ganz Deutschland fördern Integration.

Foto: Bundesregierung

Integration hat viele Facetten. Das wird schnell deutlich, wenn man sich durch die Projekte auf www.deutschland-kann-das.de klickt. Ob auf dem Dorf oder in der Großstadt, viele Menschen haben sich Gedanken gemacht, wie sie Flüchtlingen den Start in Deutschland erleichtern können. Sie wollen ihnen Chancen und Perspektiven bieten. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Integration.

Von Flensburg bis München

Eine kleine Auswahl: Die Flüchtlingshilfe Flensburg betreibt ein syrisch-arabisches Begegnungscafé. Der "Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Nordhorn" in Niedersachsen unterstützt Flüchtlinge in allen Belangen des Alltags. Der Verein "Vielfalt statt Einfalt – für ein freundliches Frankfurt (Oder)" organisiert Deutschunterricht in Erstaufnahmeeinrichtungen. Der Verein "Münchner KulturVERSTRICKUNGEN" veranstaltet Schnupperkurse im Nähen für Flüchtlinge aus Gemeinschaftsunterkünften.

Gesucht wird…

Wer die Arbeit unterstützen will, ist herzlich willkommen. Der eine kann handwerkliche Fähigkeiten weitergeben. Ein anderer weiß, was beim Gang zu verschiedenen Behörden zu beachten ist. Kindern vorlesen, Fußballtraining, eine Patenschaft übernehmen – jeder, der möchte, findet etwas. Viele Projekte benötigen Geld- oder Sachspenden. Gebrauchte Kindersitze oder Fahrräder finden so einen neuen Besitzer.

Alles auf einen Blick

Die Projektkarte bietet einen räumlichen Überblick, wo in Deutschland Menschen für Integration aktiv sind. Rote Markierungen zeigen Projekte an, bei denen man mitmachen kann. Blaue hingegen stehen für andere interessante Initiativen. Wer bei sich vor Ort schauen will, welche Initiativen es schon gibt, kann dies über eine Suchfunktion tun. Einfach Postleitzahl oder Namen des Ortes angeben und die Treffer werden aufgelistet. Die Projekte stellen sich kurz vor und nennen Ansprechpartner.

Eigene Initiative anmelden

Initiativen können ihre Projekte über ein Kontaktformular anmelden. Die Angaben werden dann überprüft. Auf diese Weise wird die Karte regelmäßig aktualisiert. Sie erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Beitrag teilen