Kabinettklausur in Meseberg

Dringliche Vorhaben beraten

Am Dienstag und Mittwoch trifft sich Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerinnen und Ministern auf Schloss Meseberg. Eine gute Gelegenheit, besonders dringliche Vorhaben miteinander in Ruhe zu beraten und zum besseren Kennenlernen, erklärte Regierungssprecher Seibert.

Schloss Meseberg, Gästehaus der Bundesregierung.

Auf Schloss Meseberg kommt die neue Bundesregierung zu ihrer ersten Kabinettklausur zusammen.

Foto: Bundesregierung/Güngör

Wenige Wochen nach der Regierungsbildung treffen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und alle Bundesministerinnen und -minister im brandenburgischen Meseberg zu einer Klausurtagung. Zwei Tage lang tauschen sich die Mitglieder des Kabinetts abseits vom Rummel der Großstadt aus.

Als Gäste werden in Meseberg zudem BDA-Präsident Ingo Kramer und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann erwartet. Sie reden zum Thema Vollbeschäftigung. Europapolitische Fragen und die internationale Lage stehen auch auf der Tagesordnung. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hält einen Vortrag zur Zukunft der Nato. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wird zur "Rolle der EU in der Welt" sprechen.

Ein kleines Dorf im Rampenlicht

Video

Rundgang im Schloss Meseberg

Meseberg liegt etwa 60 Kilometer nördlich von Berlin. Das kleine Dorf in Brandenburg kennt es schon seit vielen Jahren: Hin und wieder ist es für ein paar Tage vorbei mit der beschaulichen Ruhe. Seit das Schloss saniert und zum Gästehaus der Bundesregierung wurde, sind immer wieder hochrangige Politikerinnen und Politiker aus dem In- und Ausland zu Gast. Die Bundesregierung hat das Haus für Klausurtagungen zuletzt im Januar 2014 und im Mai 2016 genutzt.

Das Barockschloss Meseberg in Brandenburg ist seit 2007 Gästehaus der deutschen Bundesregierung. Es wird für Kabinettsklausuren und Konferenzen genutzt. Schloss, Garten und Park wurden von der Messerschmidt-Stiftung denkmalgetreu restauriert.

Beitrag teilen