Handball-WM in Deutschland und Dänemark

DHB-Team wird Vierter

Bei ihrem letzten Turnierauftritt kämpfte die Handball-Nationalmannschaft gegen Frankreich um WM-Bronze. Das Spiel endete denkbar knapp mit dem glücklicheren Ausgang für das französische Team. Die deutsche Mannschaft kann dennoch auf eine begeisternde Weltmeisterschaft im eigenen Land zurückblicken.

Die letzten Minuten waren dramatisch und zeigten, wie es im Sport manchmal zugehen kann. Obwohl es noch kurz vor Schluss eher nach einem Vorteil für Deutschland aussah, musste sich die Handball-Nationalmannschaft nach 60 Minuten knapp der Mannschaft aus Frankreich geschlagen geben. Erneut zeigte das Team Leidenschaft und vollen Einsatz. Am Ende heißt es aber: Herzlichen Glückwunsch, Frankreich!

Danke für begeisternde Weltmeisterschaft

Auch wenn bei vielen Spielern und Fans im ersten Moment die Enttäuschung dominierte: Das Team von Bundestrainer Christian Prokop hat starke Turnierleistungen gezeigt und Millionen von Fans ins Handball-Fieber versetzt. Danke, DHB-Team, für einen mitreißenden, begeisternden und leidenschaftlichen WM-Auftritt!

Starke Hauptrunde

Lange Zeit ließ das deutsche Team bei dieser Weltmeisterschaft nichts anbrennen, zog sogar vorzeitig ins WM-Halbfinale ein. Alle drei Spiele der Hauptrunde wurden gewonnen – unter anderem gegen so starke Gegner wie Europameister Spanien. Im Halbfinale drückten wieder Millionen Handballfans die Daumen, Bundeskanzlerin Merkel wünschte der Mannschaft per Videobotschaft viel Erfolg. Die DHB-Auswahl musste sich jedoch dem starken norwegischen Team geschlagen geben.

Erfolgreicher Start ins Turnier

Bereits die Vorrunde absolvierte die deutsche Nationalmannschaft ohne Niederlage. Einem 30:19 im Eröffnungsspiel gegen Korea folgte ein klarer Erfolg gegen Brasilien. Im dritten Vorrundenspiel gegen Russland lag die deutsche Mannschaft lange Zeit in Führung - Sekunden vor Spielende gelang Russland aber noch der 22:22-Ausgleich.

Unvergessen auch das erste, ähnlich dramatische Aufeinandertreffen mit Frankreich in der Vorrunde: Bis kurz vor Schluss dominierte die deutsche Mannschaft das Spiel, musste schließlich in der letzten Spielminute den Ausgleich zum 25:25 hinnehmen. Im abschließenden Vorrundenspiel besiegten die Männer um Bundestrainer Christian Prokop Serbien mit 31:23.

Zum ersten Mal richten mit Deutschland und Dänemark zwei Länder gemeinsam eine Handball-WM aus. Insgesamt nehmen 24 Mannschaften an dem Turnier teil. Zu den Spielorten gehören in Deutschland die Städte Berlin, München, Hamburg und Köln. In Dänemark wird am 27. Januar das Finale in Herning ausgetragen. Auch in Kopenhagen finden WM-Spiele statt.