Bundeskanzlerin Merkel telefonierte mit dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit:

  • Pressemitteilung 19
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute Nachmittag mit dem russischen Staatspräsidenten, Wladimir Putin, telefoniert.

Sie begrüßte, dass beim EU-Russland Gipfel vom 28.01.2014 Gespräche über die Auswirkungen von EU-Assoziierungsabkommen im Rahmen der Östlichen Partnerschaft auf Russland beschlossen wurden. Hier gelte es, Missverständnisse auszuräumen. Beide waren sich einig, dass ein gemeinsamer Wirtschaftsraum vom Atlantik bis zum Pazifik ein Ziel für die Zukunft darstellt.

Mit Blick auf die innenpolitische Krise in der Ukraine appellierte die Bundeskanzlerin an Präsident Putin, auch seinerseits für einen konstruktiven und ergebnisorientierten Dialog zwischen Regierung und Opposition zu werben. Es dürfe nicht erneut zu Gewalt kommen. Die Ukraine brauche rasch wieder eine handlungsfähige Regierung. Alle Seiten sollten dabei ihrer Verantwortung für die Stabilisierung des Landes und den Schutz der Bürgerrechte nachkommen.

Beitrag teilen