Deutschland ist seit September 2019 Gastgeber eines Konsultationsprozesses, mit dem die Arbeit des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, und seines Sondergesandten für Libyen, Ghassan Salamé, begleitet wird. Ziel dieses Prozesses ist es, durch eine Gruppe von Staaten und internationalen Organisationen die Bemühungen der Vereinten Nationen für ein souveränes Libyen sowie für den innerlibyschen Versöhnungsprozess zu unterstützen.

In den letzten Monaten haben mehrere Sitzungen auf hoher Beamtenebene zu Libyen in Berlin stattgefunden. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in Absprache mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen entschieden, am Sonntag, den 19. Januar 2020, zu einer Libyen-Konferenz auf Ebene der Staats- und Regierungschefs nach Berlin in das Bundeskanzleramt einzuladen.

An der Konferenz werden folgende Länder und Organisationen teilnehmen: USA, Russland, Großbritannien, Frankreich, China, Vereinigte Arabische Emirate, Türkei, Republik Kongo, Italien, Ägypten, Algerien, sowie die Vereinten Nationen, die Europäische Union, die Afrikanische Union und die Arabische Liga. Darüber hinaus werden der libysche Premierminister Fayez Al Sarraj und General Chalifa Haftar ebenfalls nach Berlin eingeladen.