Deutscher Engagementpreis 2016

Anerkennung fürs Ehrenamt

Das Bündnis für Gemeinnützigkeit hat den Deutschen Engagementpreis 2016 verliehen. Bei einer feierlichen Veranstaltung in Berlin würdigte Bundesfamilienministerin Schwesig die Preisträger. Sie stehen stellvertretend für all jene, die sich tagtäglich für ihre Mitmenschen stark machen.

Ministerin Schwesig mit den Preisträgerinnen und Preisträgern des Deutschen Engagementpreises 2016.

Ehrenamt ausgezeichnet: Ministerin Schwesig und die Gewinner des Deutschen Engagementpreises.

Foto: Ausserhofer

Der 5. Dezember ist der Internationale Tag des Ehrenamtes - der passende Tag, um die Preisträger für ihr Engagement auszuzeichnen. "Die vielen Freiwilligen, die anpacken und mitgestalten, sind der Motor, der unsere demokratische Gesellschaft am Laufen hält", erklärte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig bei der Verleihung im Deutschen Theater in Berlin. Der Deutsche Engagementpreis stärkt die Anerkennung von freiwilligem Engagement und würdigt den Einsatz für eine lebenswerte Gesellschaft.

In fünf Kategorien wurde der Preis in diesem Jahr verliehen. Eine Jury wählte die Preisträgerinnen und Preisträger aus. Einen Preis gewann die "Schlau-Schule" aus München. Sie verhilft unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zum Schulabschluss. Der Verein "Dunkelziffer" aus Hamburg engagiert sich gegen sexuellem Missbrauch von Kindern.

Demokratie lebt vom Mitmachen

Schwesig überreichte den Preis in der Kategorie "Generationen verbinden" an die "Dörpschaft Witzin". Seit Jahren setzt sich der Verein aktiv für eine lebendige Dorfgemeinschaft im Landkreis Ludwigslust-Parchim ein. Großes persönliches Engagement und kreative Ideen haben es geschafft, den Abwanderungstrend zu stoppen und eine starke Dorfgemeinschaft mit festem Zusammenhalt der Generationen aufzubauen.

Weitere Preisträger sind die Stadtteiloper aus dem "Zukunftslabor" der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und das Berliner Projekt "Jugend hackt".

Den Publikumspreis 2016 erhielt Marisa Schroth aus Baden-Württemberg für ihren unermüdlichen Einsatz bei Govinda, einer Organisation für Entwicklungszusammenarbeit.

Der Deutsche Engagementpreis würdigt seit 2009 als Dachpreis das bürgerschaftliche Engagement der Menschen in Deutschland und all jene, die dieses Engagement sichtbar machen. Initiator und Träger ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit. Es ist ein Zusammenschluss der großen Dachverbände und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Expertinnen und Experten. Das Bundesfamilienministerium, der Generali Zukunftsfonds und die Deutsche Fernsehlotterie fördern den Preis.

Beitrag teilen
Schlagwörter