10 Jahre "Die Kanzlerin direkt"

Podcast-Jubiläum 10 Jahre "Die Kanzlerin direkt"

Vor zehn Jahren, am 8. Juni 2006, erschien der erste Video-Podcast der Bundeskanzlerin. Sie war damals die erste Regierungschefin weltweit, die dieses Medium nutzte. Inzwischen sind 425 Podcasts produziert – und die Zugriffszahlen erheblich gestiegen.

Logo Podcast Bundeskanzlerin Merkel Kanzlerin direkt

Bundeskanzlerin Merkel war die erste Regierungschefin weltweit, die einen Podcast als Medium nutzte.

Foto: REGIERUNGonline

Der erste Podcast war der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland gewidmet. Die Bundeskanzlerin sagte bei der Premiere, sie wolle in ihrem Podcast "ziemlich regelmäßig erläutern, was die Bundesregierung bewegt – im doppelten Wortsinn: Womit wir uns beschäftigen und was wir tun, um Deutschland voran zu bringen."

Am ursprünglichen Konzept hat sich im Laufe der vergangenen zehn Jahre nichts geändert: In aller Regel geht es im Video-Podcast der Bundeskanzlerin um Themen und Ereignisse, die in der folgenden Woche bevorstehen. Geändert hat sich allerdings die Form: In den ersten Jahren waren die Podcasts als Monologe produziert, seit geraumer Zeit sind es Interviews.

Über 50.000 Abrufe täglich

Die Zahl der Zugriffe ist im Laufe der Jahre erheblich gestiegen. Die Aufrufe auf dem YouTube-Kanal der Bundesregierung machen dabei nur einen sehr kleinen Teil aus; die weitaus meisten erfolgen über die Internetseiten der Bundesregierung oder auch iTunes. Waren 2012 noch insgesamt 1.295.000 Abrufe (ohne YouTube) zu verzeichnen, waren es 2015 fast zehn Mal so viele: insgesamt 12.325.428. In den ersten fünf Monaten 2016 waren es bereits 8.443.080. Das ergibt einen Tagesdurchschnitt von 54.471.

Der Video-Podcast stößt auch im Ausland auf Interesse. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres belegte Spanien mit über 1,6 Millionen Zugriffen – hinter Deutschland mit über 5,5 Millionen – den zweiten Platz. Noch vor den europäischen Nachbarstaaten folgten die USA. Auf dem 135. und damit letzten Platz: Mauretanien – mit einem Zugriff