EU-Projekttag an Schulen

„Engagiert euch! Kritisiert! Streitet!“

Auf Einladung von Minister Schäuble waren 165 Schülerinnen und Schüler Gast des Bundesfinanzministeriums. In der Diskussion über die Europäische Union warb der Minister für Europa. In einem Theaterstück wurde anschaulich gezeigt, wie es zur europäischen Staatsschuldenkrise kam.

BM Schäuble beim EU-Projekttag

Bundesfinanzminister diskutiert beim EU-Projekttag.

Foto: BMF/Klein

Wolfgang Schäuble war deutlich in der Diskussion über die Europäische Union. Von den Schülerinnen und Schülern der Berliner und Potsdamer Schulen forderte er: "Engagiert euch! Kritisiert! Streitet! Aber sagt nicht: Interessiert mich nicht!"

Im Ministerium zu Gast waren 165 Schülerinnen und Schüler des Sartre-Gymnasium (Berlin/Hellersdorf), des Wilhelm-von-Siemens-Gymnasiums (Berlin/Biesdorf), der Max-Taut-Schule (Berlin/Lichtenberg), des OSZ Wirtschaft und Sozialversicherung (Berlin/Köpenick) sowie der Katholischen Marienschule (Potsdam).

Ein wichtiges Anliegen des Ministers ist es, das Interesse der Jugendlichen für Europa zu wecken.

Im Gespräch über die weitere Entwicklung der EU wies Schäuble darauf hin, dass "wir Europäer vieles besser machen können, wenn wir es gemeinsam machen". Und auf die Frage zur Lage in Europa antwortete er: "Wir sollten nie vergessen, dass es uns – bei all unseren Problemen – besser geht als anderen auf der Welt."

Europa von Schauspielern erklärt

Vor der Diskussion mit dem Minister und dem Leiter der Europaabteilung Thomas Westphal zeigten Schauspieler des Theaterprojekts "Die Euro-WG" ihre Sicht auf Probleme der EU. In dem Theaterstück zeigten sie die Zusammenhänge der europäischen Staatsschuldenkrise auf. Lara Albert spielte die Finnin Sirii, Claus Becker war der Deutsche Paul, Franziska Lutz – die Griechin Xenia und Ludger Wördehoff spielte den Italiener Antonio.

Beitrag teilen
Schlagwörter