Kulturstaatsministerin Monika Grütters zum Baubeginn der Barenboim-Said Akademie

Anlässlich eines Pressetermins zum heutigen Baubeginn der Barenboim-Said Akademie erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters

  • Pressemitteilung 136
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

„Die Barenboim-Said Akademie ist ein wegweisendes kulturelles Versöhnungsprojekt, das auch als Beitrag Deutschlands für den Friedensprozess im Nahen Osten verstanden werden darf. Die Studierenden der Akademie sind Botschafter einer deutschen und europäischen Musik-Kultur auch für die Zivilgesellschaften ihrer Herkunftsländer. Sollten auch nur einige von ihnen die Musik und die Erfahrung der gelebten Gemeinschaft aus Berlin und der Welt in ihrer Heimat weitergeben, so werden sie die Idee der Barenboim-Said Akademie an ihren Bestimmungsort bringen.“

In der Barenboim-Said Akademie sollen ab 2016 ständig bis zu 100 junge Stipendiatinnen und Stipendiaten aus dem Nahen Osten in Berlin eine dreijährige musikalische und geisteswissenschaftliche Ausbildung erhalten.

Die Akademie wird im ehemaligen Magazin der Staatsoper Unter den Linden in Berlin untergebracht, das zu diesem Zweck umgebaut wird. Zu den Räumlichkeiten gehört ein von dem Architekten Frank Gehry entworfener Kammermusiksaal, der mit 622 Plätzen auch für andere Musikveranstaltungen zur Verfügung stehen wird.

Die Kulturstaatsministerin unterstützt die Baumaßnahmen mit 20 Mio. Euro aus ihrem Etat. Weitere Mittel werden von privaten Stiftern aufgebracht. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen betragen rund 33,4 Mio. Euro.

Weitere Informationen: www.daniel-barenboim-stiftung.org/d/

Beitrag teilen