Kulturstaatsministerin Monika Grütters: Berlinale ist Garant für großes Kino

Anlässlich der morgigen Eröffnung der 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Berlin ist kosmopolitisch, kreativ und lebendig - erst recht in Berlinale Zeiten. Die Berlinale ist ein Garant für großes Kino und erwartet auch in diesem Jahr wieder rund eine halbe Million Zuschauer. Es ist ein großartiges kulturpolitisches Signal, dass die maßgeblich vom Bund finanzierte Berlinale Gastgeberin des größten Publikumsfestivals der Welt ist.“

  • Pressemitteilung 22
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Monika Grütters: „Im Gedenkjahr 2014 bringt die Berlinale auch unsere so gegenwärtige Geschichte auf die Leinwand. Schon der Eröffnungsfilm The Grand Budapest Hotel, aber auch weitere Beiträge wie zum Beispiel The Monuments Men oder Diplomatie führen uns nahe an die Brüche des 20. Jahrhunderts. Die Kulturnation Deutschland hat aus den Zusammenbrüchen der Geschichte und zwei Diktaturen vor allem eine Lehre gezogen: Die Kunst muss frei sein! Das ist der oberste Grundsatz jeder verantwortlichen Kulturpolitik. Freiheit der Kunst heißt Schutz, gute Rahmenbedingungen und Förderung der Kultur.“

Mit Blick auf den morgen stattfindenden Deutschen Produzententag 2014 äußerte sich Kulturstaatsministerin Monika Grütters vorab zu filmpolitischen Schwerpunkten: „Von großer Bedeutung für die aktive Filmpolitik des Bundes ist die Bestätigung des Filmförderungsgesetzes durch das Bundesverfassungsgericht. Mit dieser klaren Entscheidung aus Karlsruhe ist ein Grundpfeiler der deutschen Filmförderung für die Zukunft gesichert.

Mit dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF) haben wir eine unverzichtbare Säule der Filmfinanzierung geschaffen. Allein 9 der 23 Wettbewerbsfilme der Berlinale wurden mit insgesamt 17,7 Millionen Euro aus dem DFFF gefördert. Dies ist ein eindrucksvoller Beleg für das Potenzial des Filmstandortes Deutschland. Im letzten Jahr hat der Bund durch den DFFF 70 Millionen Euro für die Produktionsförderung von Kinofilmen zur Verfügung gestellt – und damit 10 Millionen Euro mehr als bisher. Ich setze mich nachdrücklich dafür ein, dass dies auch im Bundeshaushalt 2014 - der gerade aufgestellt wird - so bleibt.“

Kulturstaatsministerin Monika Grütters betonte weiter: „Die dringend notwendige Digitalisierung des nationalen Filmerbes wurde ausdrücklich in den Koalitionsvertrag aufgenommen. Die kulturhistorisch wichtige Sicherung des Filmerbes ist jedoch eine große finanzielle Herausforderung, die auch eine Beteiligung der Filmwirtschaft selbst erfordert. Denn gerade sie wird der wirtschaftliche Nutznießer der künftigen Verfügbarkeit analoger Filmbestände sein.“

Die Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e. V. ist mit rund 220 Mitgliederfirmen der wichtigste Branchenverband der Film- und Fernsehproduzenten. Der Deutsche Produzententag, der immer im Vorfeld der Berlinale stattfindet, ist die Jahrestagung des Verbandes.

Auf dem Programm der Berlinale 2014 vom 6. bis 16. Februar stehen insgesamt 409 Filme, darunter 107 Produktionen mit deutscher Beteiligung. Die Internationalen Filmfestspiele Berlin werden seit 2001 von der Bundesregierung gefördert. Sie sind Bestandteil der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH. In diesem Jahr werden die Filmfestspiele mit rund 6,5 Millionen Euro aus dem Etat der Kulturstaatsministerin unterstützt.

Weitere Informationen unter: www.berlinale.de

Beitrag teilen