Simulation Europäisches Parlament

Europa aus Sicht eines Europaabgeordneten

Wie wird Europapolitik im Europäischen Parlament gestaltet? Rund 200 Schülerinnen und Schüler haben das bei einem Planspiel in Berlin selbst ausprobiert. Die Teilnehmer diskutierten über aktuelle europapolitische Themen.

Simulation des Europäischen Parlaments

200 Schülerinnen und Schüler schlüpften in die Rolle von Europaabgeordneten

Foto: O. Freier/A. Pannicke/S. Trauter

Die Bürger Europas haben vor rund sechs Monaten die Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt und befinden sich mitten im Alltagsbetrieb des Parlaments.

Aus dem gesamten Bundesgebiet waren rund 200 Schüler nach Berlin gereist, um für zwei Tage die Rolle von Europaabgeordneten einzunehmen.

Die Teilnehmer hatten sich gut vorbereitet und sich in eigener Regie die nötigen Sachkenntnisse angeeignet. Gefragt waren nicht nur Kennnisse über aktuelle europapolitische Themen wie Klima- und Energiepolitik, sondern auch Wissen über die Geschäftsordnung des Parlaments. Welche Mehrheiten sind für einen Beschluss im Plenum nötig? Darf man einen Änderungsantrag stellen?

Teil Europas sein

Für die Teilnehmer war dieses Planspiel eine gute Gelegenheit, sich näher mit der Europäischen Union, aber auch mit der Rolle der Mitgliedstaaten zu beschäftigen. Sie konnten auch erfahren, welcher Einsatz der Bundesregierung notwendig ist, um die Interessen seiner Bürger in Brüssel und Straßburg zu verteidigen.

Dabei entwickelten die Schülerinnen und Schüler nicht nur Verständnis und Begeisterung für Europa und die politische Arbeit. Sie erhielten auch die Möglichkeit, sich als Teil Europas wahrzunehmen und ihre politische Zukunft mitzugestalten.

Unterstützt wurden die Schüler dabei von rund 80 ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der Jungen Europäischen Bewegung Berlin-Brandenburg. Sie organisierten die Veranstaltung und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Das Bundespresseamt unterstützte die Veranstaltung finanziell.

Beitrag teilen
Schlagwörter