Gesundheit

Patientenschutz im Krankenhaus

Jedes Jahr kommt es in Deutschland laut Daten des Robert-Koch-Instituts (erhoben durch das NRZ) zu 400.000 bis 600.000 behandlungsassoziierten Krankenhausinfektionen. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass rund ein Drittel der Infektionen mit resistenten oder nicht resistenten Keimen vermeidbar wäre. Das Gesundheitsministerium hat sich zum Ziel gesetzt, die Infektionszahlen zu senken. Mit einem 10-Punkte-Plan werden beispielsweise die Hygienestandards in Krankenhäusern weiter ausgebaut.

Hände-Desinfizierung

Händehygiene

Foto: picture alliance/dpa

In diesem Zusammenhang führt die Projektgruppe wirksam regieren im Auftrag des Gesundheitsministeriums ein deutschlandweites Pilotprojekt durch. Kooperationspartner ist das Nationale Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen an der Charité Berlin (NRZ). Ziel ist die Förderung der Infektionsprävention und Förderung der Umsetzung der Hygienestandards durch einen Kulturwandel auf Intensivstationen.

Ziel des Projekts

Verbesserung der Umsetzung der WHO/RKI-Empfehlungen zur Händehygiene durch partizipatives Lernen und Kompetenzbildung auf den teilnehmenden Intensivstationen, um Infektionen mit resistenten wie nicht-resistenten Keimen zu reduzieren.

Maßnahmen

Die Intensivstationen führen regelmäßige Teammeetings durch. Ärzte und Pflegepersonal arbeiten gemeinsam und konkret an der Verbesserung von Arbeitsabläufen und Händehygiene. Die Team-Lösungen werden gemeinsam umgesetzt, die Ergebnisse gemessen und im nächsten Teammeeting besprochen. Alle Erfahrungen und Kompetenzen werden eingebracht. Mitverantwortung, Mitwirkung und Motivation werden gestärkt.

Methodik

Stepped-Wedge-Design mit rund 100 Intensivstationen in ganz Deutschland. Jede Intensivstation führt über den Zeitraum eines Jahres monatliche Ergebnis-Messungen durch.

Aktueller Stand

Zwischenergebnisse der ersten von zwei Studienkohorten liegen im September 2017 vor. Die Datenerhebung im Rahmen der zweiten Kohorte wird im August 2018 abgeschlossen. Der Ergebnisbericht wird im dritten Quartal 2018 veröffentlicht.

Beitrag teilen