Neue Maßnahmen treten in Kraft

Ab 1. Dezember Neue Maßnahmen treten in Kraft

Auch wenn das exponentielle Wachstum der Neuinfektionen gestoppt werden konnte, ist die dringend notwendige Trendumkehr noch nicht geschafft. Bund und Länder haben daher beschlossen, die bisherigen Maßnahmen zu verlängern und teilweise zu verschärfen.

Foto zeigt einen Warnhinweis in Köln.

Um die Zahl der Neuinfektionen deutlich zu senken, haben Bund und Länder zusätzliche Maßnahmen vereinbart.

Foto: imago images/Future Image

Seit 1. Dezember gelten strengere Kontaktbeschränkungen in Deutschland: Private Treffen sind auf den eigenen und einen weiteren Haushalt begrenzt, jedoch in jedem Falle auf maximal fünf Personen. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen. 

Außerdem gilt: Jede Person hat in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Darüber hinaus gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung an allen Orten mit Publikumsverkehr in Innenstädten.

"Noch einmal eine Kraftanstrengung"

Auch wenn das exponentielle Wachstum gestoppt wurde - die Neuinfektionen mit dem Coronavirus befinden sich weiter auf hohem Niveau. Bund und Länder haben daher bei ihrem Treffen am 25. November beschlossen, dass die November-Maßnahmen verlängert und teilweise verschärft werden müssen. "Wir brauchen noch einmal eine Kraftanstrengung", betonte Kanzlerin Merkel. 

Weitere Informationen zu den aktuellen Regeln und Einschränkungen finden Sie hier. Informieren Sie sich hier über die Regeln in ihrem Bundesland.

Schlagwörter