Neue Formen des Digitalen Lernens

Online-Dialog Neue Formen des Digitalen Lernens

Seit Beginn der Corona-Pandemie wird so viel über digitales Lernen gesprochen wie nie zuvor. Am Dienstag, 27. April, spricht Bundeskanzlerin Merkel mit Lehrkräften, Erfindern, YouTubern und Experten über innovative Ideen und positive Erfahrungen beim digitalen Lernen.

Grafik zum Dialog "Kulturwandel digitales Lernen"

Kanzlerin Merkel spricht im Dialog über neue Formen digitalen Lernens.

Foto: Bundesregierung

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig Digitalisierung und digitales Lernen in der Bildung sind. Nutzten im Jahr 2019 noch 8 Prozent aller 10- bis 15-Jährigen auch digitale Lernplattformen und -portale, waren es ein Jahr später bereits 59 Prozent, wie das Statistische Bundesamt Ende vergangenen Jahres meldete. Die Zahlen haben sich mehr als versiebenfacht. Bei den über 16-Jährigen stieg die Nutzung digitaler Lernplattformen von 25 auf 72 Prozent. Gute Beispiele für digitale Bildung sind also gefragter denn je.

Bundeskanzlerin Angela Merkel lädt nun am Dienstag, 27. April, zu einem Online-Dialog „Kulturwandel Digitales Lernen“ ein. Bei diesem Dialog mit Lehrkräften, Innovatoren, Influencern sollen innovative Ideen und positive Erfahrungen aus der Praxis in Sachen digitales Lernen im Fokus stehen. Er ist Teil der Initiative Digitale Bildung.

Den Dialog können Sie am Dienstag, 27. April, ab 17:30 Uhr live hier auf www.bundesregierung.de verfolgen.


Best-Practice-Beispiele und langfristige Perspektiven

Beim nun geplanten Online-Dialog soll es vor allem um Best-Practice-Beispiele und hier insbesondere um innovative Lösungen für die Herausforderungen der Corona-Pandemie gehen. Gleichzeitig soll es auch um eine langfristige Perspektive digitaler Bildung über die Pandemie hinaus gehen. Im Fokus steht dabei die Frage, wie innovative Ideen erfolgreich etabliert werden können. 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zum einen Influencer und Innovatoren, die erfolgreiche Beispiele und neue Formate aus dem Bereich der digitalen Bildung vorstellen. Dies sind zum Beispiel Lehrkräfte, die in Foren wie dem Twitter-Lehrerzimmer aktiv sind oder YouTube für die Verbreitung von Lernvideos nutzen. Ebenso sind Akteure vertreten, die innovative Online-Angebote im schulbegleitenden Bereich entwickelt haben.

Zum anderen nehmen auch Bildungsexpertinnen und -experten teil sowie auf Seiten der Bundesregierung Bundesbildungsministerin Karliczek und die Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär.

Bundeskanzlerin Merkel und Bundesbildungsministerin Karliczek gaben am 22. Februar 2021 gemeinsam den Startschuss für die „Initiative Digitale Bildung“. Ziel der Initiative ist es, das Lernen mit digitalen Angeboten weiter zu verbessern und das Wissen über die wichtigsten Felder der Digitalisierung zu stärken. Und zwar für Menschen in jedem Alter und mit jeder Vorbildung. Alle Generationen sollen sich souverän in der digitalen Welt bewegen können.